Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Kleines Baugebiet wird erschlossen

Gladenbach Kleines Baugebiet wird erschlossen

Morgen Nachmittag erfolgt der erste Spatenstich an der oberen Karl-Waldschmidt-Straße für ein Minibaugebiet. Dort entstehen acht Bauplätze, die bereits verkauft sind.

Voriger Artikel
Leu! Gid mol do hie, do es aut lus
Nächster Artikel
Hessische Berglandklinik setzt auf Qualität

Auf dem Gelände der oberen Karl-Waldschmidt-Straße entsteht ein kleines Baugebiet mit acht Bauplätzen. Heute erfolgt der erste Spatenstich. Archivfoto

Gladenbach. Das kleine, aber feine Baugebiet im Norden Gladenbachs liegt zwischen dem ehemaligen Kurhaus Wilhelm und der früheren Hainparkklinik. Bereits 2007 stellte das Planungsbüro Koch ein Stadtentwicklungskonzept vor. Ein Bestandteil daraus sah die Bebauung einer Fläche in der oberen Karl-Waldschmidt-Straße vor, die sich im Besitz der Stadt befindet.Nach den Berechnungen der Planer könnten auf dem Gelände im Norden der Stadt Gladenbach bis zu 70 Bauplätze entstehen. Die Nähe zum Wald und der Südhanglage machen das Gebiet zu einem wahren Filetstück mit hochwertiger Wohnlage. Die Erschließung des Minibaugebietes ist nicht aufwändig, kostet die Stadt Gladenbach allerdings 100 000 Euro, die sie als außerplanmäßige Ausgabe bereitstellt.

Weiteres Geld muss die Stadt für den Straßenausbau und die Ableitung des Regenwassers investieren. Von Vorteil ist, Versorgungsleitungen liegen in unmittelbarer Nähe und der Verkehr hat über die Hainstraße und die Karl-Waldschmidt-Straße eine Anbindung zum Baugebiet. 90 Prozent der anfallenden Kosten sollen 2010 in Form von Erschießungsbeiträgen an die Stadt zurückfließen.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr