Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
„Menschen sind Selbstmanager ihres Glaubens“

Kirchweihjubiläum „Menschen sind Selbstmanager ihres Glaubens“

Das Fest zur 60-jährigen Kirchweihe der 
katholischen Kirchen in Gladenbach und Hartenrod nutzte Pfarrer 
Hermann-Josef Wagener, um die Besucher zum Nachdenken anzuregen.

Voriger Artikel
Vereinsvermögen kommt Schlierbachern zugute
Nächster Artikel
Bauaufsicht beäugt Berggarten

Der Kirchenchor wurde bei seinen Vorträgen von der Singgruppe „Mirjam“ unterstützt.

Quelle: Sascha Valentin

Gladenbach. Während des Gottesdienstes wies Pfarrer Hermann-Josef Wagener darauf hin, wie sich die Kirche allgemein in den sechs Jahrzehnten verändert habe. In den 1950er- und 60er-Jahren seien die Pfarrer noch Autoritäten gewesen, denen die Gläubigen folgten. Während der 1970er-Jahre habe sich dann immer stärker die Mitbestimmung der Gläubigen bei der Gestaltung des Gemeindelebens durchgesetzt und der Pfarrer wurde zur Dialogperson.

Mit dem Übergang der 1980er- zu den 90er-Jahren kam immer mehr ein individueller Glaube auf, der dazu führte, dass sich die Menschen zunehmend von der Kirche lösten. Die Pfarrer seien zu dieser Zeit eher Begleiter gewesen. „Und heute sind die Menschen Selbstmanager ihres Glaubens und die Kirche ist Dienstleister“, stellte Wagener fest. „Wir brauchen uns nur einmal in der Gesellschaft umzuschauen und entdecken so vielfältige Anzeichen für christliches Handeln: Spenden für Menschen, die Not leiden, die Unterstützung der Flüchtlinge oder gegenseitige Hilfe.“

Glaube­ finde eben nicht nur in der Kirche statt, sondern vor ­allem draußen unter den Menschen. Er wünschte der Gemeinde, dass sie ihre Gemeinschaft pflegt, aber auch den Blick darauf richtet, was außerhalb des Gottesdienstes geschieht.

Musikalisch wurde der Kirchweihgottesdienst in Gladenbach von Liedvorträgen des Kirchenchores und der Gruppe „Mirjam“ sowie dem Gladenbacher Musikverein gestaltet.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr