Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder helfen bedürftigen Mädchen und Jungen

Spende Kinder helfen bedürftigen Mädchen und Jungen

Kindern helfen, denen es nicht so gut geht - das ist für die Mädchen und Jungen aus dem evangelischen Kindergarten Hartenrod schon fast eine Selbstverständlichkeit.

Voriger Artikel
Selbstgebasteltes steht hoch im Kurs
Nächster Artikel
Landesregierung antwortet auf Hilferuf

Die Jungen und Mädchen aus dem evangelischen Kindergarten Hartenrod haben 837,20 Euro für die Marburger Tafel gesammelt. Kindergartenleiterin Monika Rheinganz-Schreiner und Rita Vaupel, Vorsitzende des Tafel-Vereins, freuen sich mit den jungen Spendern ü

Quelle: Michael Tietz

Hartenrod. Das Erntedankfest und das letztjährige Martinsfest stellten Kinder, Eltern und Erzieherinnen des Kindergartens Hartenrod ganz in den Dienst einer guten Sache. Sie sammelten fleißig Geld, das nun wiederum Kindern zugute kommt, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. 837,20 Euro standen bei Veranstaltungen der Betreuungseinrichtung schließlich als Erlös zu Buche und wurden jetzt an die Marburger Tafel weitergegeben.

Das Geld wird für den Kauf von Lebensmitteln und Schulranzen verwendet

Deren Vorsitzende Rita Vaupel zeigte sich beeindruckt vom Einsatz der Kinder: „Ich habe eine Gänsehaut bekommen, als ich die Summe hörte. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet, ihr seid einfach toll“, lobte Rita Vaupel den Einsatz der engagierten Spendensammler.

Anlässlich des Erntedankfestes hatten die Mädchen und Jungen mit ihren Eltern Erntedankkörbchen mit Obst und kleinen süßen Leckereien zusammengestellt und diese am Ende des Gottesdienstes in der Kirche verkauft. Mindestens drei Euro kostete ein Körbchen, gerne nahmen die Kinder auch größere Beträge für den guten Zweck in Empfang.

Ihr soziales Engagement stellte die große Hartenroder Kindergarten-Familie auch beim Martinscafé im vergangenen Jahr unter Beweis. Im Vorfeld der Veranstaltung hatten die Kinder mit ihren Erzieherinnen fleißig gebacken und boten ihre 200 „Martins-Gänse“ aus Quark-Öl-Teig dann zum Verkauf an. Außerdem gab es dazu einen Flohmarkt. Dafür hatten sich die Kleinen von einigen ihrer liebgewordenen Spielsachen getrennt, um diese für einen guten Zweck zu veräußern.

„Passend zur Martinsgeschichte haben wir überlegt, wie wir Kindern helfen können, denen es nicht so gut geht“, erklärt Kindergartenleiterin Monika Rheinganz-Schreiner. Sie freut sich darüber, dass neben den engagierten Kindern sowie deren Eltern und Großeltern auch interessierte Gäste aus dem Ort die „wunderschöne Atmosphäre“ beim Martinscafé genossen haben. „Die Menschen nehmen Anteil an dem, was die Kinder hier tun“, sagt Monika Rheinganz-Schreiner. Das gespendete Geld ist zweckgebunden. Es kommt im vollen Umfang Kindern zugute, deren Eltern sich nicht ausreichend Lebensmittel für den täglichen Bedarf leisten können und deshalb auf die Marburger Tafel angewiesen sind. Ein Teil der 837,20 Euro soll für den Kauf von Milchprodukten verwendet werden, die dann in den Ausgabestellen der Tafel verteilt werden. Außerdem sollen Schulranzen für Erstklässler angeschafft werden.

von Michael Tietz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr