Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Junge Jecken jubeln allerorten

Bad Endbach Junge Jecken jubeln allerorten

Hexen, Piraten und Actionhelden schunkeln sich beim Kinderfasching in Bad Endbach, Dautphetal, Gladenbach und Steffenberg in Stimmung.

Voriger Artikel
Fest zum 75-jährigen Bestehen
Nächster Artikel
Unsicherheit bei Betrieben ist gestiegen

Selbst die kleinen Clowns fanden am bunten Programm der Endbacher ihren Gefallen, während die Gardemädels in ihren glitzernden Kostümen die kleinen Narren zum Staunen brachten, sorgten die kleinen Hexen und Zauberinnen mit kindgerechten Witzen für Lacher unter den jungen Jecken.

Quelle: Valentin

Bad Endbach. Nicht nur die Erwachsenen haben am Karneval einen Narren gefressen – auch der Nachwuchs ist ganz jeck, wenn die dollen Tage anstehen.

Bei etlichen Kinderfaschings im Hinterland ließen es die Kleinen deswegen hoch her gehen. Einmütig schunkelten dabei Piraten, Hexen, Feen und Transformers miteinander, freuten sich über Konfetti-, Luftballon- und Bonbonregen und tanzten zum „Roten Pferd“ oder dem „Fliegerlied“ wild durch die Säle.

Auch in den Programmen standen die Faschingssausen für die Minis denen der Erwachsenen in nichts nach. Der Kinderkarneval des Turnvereins in Hartenrod zählte zum Beispiel 20 Punkte – darunter die Gardemädels, die schon die Großen auf Touren brachten oder auch die Turnclowns mit ihren akrobatischen Showeinlagen. Darüber hinaus zeigten aber auch viele kleine Jecken, was sie können, führten einen „Wischi-Waschi-Tanz“ auf oder bewiesen sich als Playback-Künstler.

Nicht minder beschwingt ging es bei den Turnern in Weidenhausen zu. Dort demonstrierten schon die Kinder der ersten und zweiten Klasse ihre Jazztanzkünste als verkleidete Käfer oder zeigten in einem Bewegungsspiel, was „Familie Meier im Zoo“ erlebt. Natürlich durften beim bunten Programm auch die erfahrenen Tänzerinnen der „Resplendent Asteriks“ oder der „Crazy Girls“ nicht fehlen, die mit ihren Choreographien die Stimmung anheizten.

Kräftig getanzt wurde auch in Bad Endbach – und zwar im Schatten eines aufgestellten Windrades mit dem Ortsschildaufdruck „Holzhausen am Heulstein“. Den Kleinen war der Seitenhieb auf die Nachbargemeinde freilich egal. Sie erfreuten sich unter anderem an Lucia und Lea, die als kleine Sennerinnen Alpenrocker Andreas Gabalier tänzerisches Leben einhauchten oder auch den Jazztänzerinnen aus Bottenhorn, die flink über die Bühne huschten.

Über einen Juxprofi durften sich auch die Kinder des DLRG-Faschings in Allendorf freuen. Dort stattete Clownin Gina Ginella den jungen Jecken einen Besuch ab und reizte diese mit herrlich albernen Späßen zum Lachen. Das Schöne dabei: Die Kleinen brauchten nicht nur zuzusehen, sondern gestalteten das Programm mit der Künstlerin. Große Augen machten die Kleinen auch in Niedereisenhausen. Dort hatte die Elterninitiative Kinderfasching den Jongleur Coolumbus aus Marburg eingeladen, der die kostümierten Kinder mit seinen Kunststücken zum Staunen brachte. Darüber hinaus legten sich auch die Kinderjazztanzgruppen aus Gönnern und Steinperf ins Zeug.

von Sascha Valentin

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr