Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr hilft seit acht Jahrzehnten

Jubiläum in Frohnhausen Feuerwehr hilft seit acht Jahrzehnten

Sie leisten ihren Dienst freiwillig und ehrenamtlich – und das seit 80 Jahren. Dieses Jubiläum ihrer Feuerwehr wollen die Frohnhäuser groß feiern.

Voriger Artikel
Dortmunder schwebt in Lebensgefahr
Nächster Artikel
Fichten am Bushäuschen werden gefällt

Die Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Frohnhausen hoffen auf viele Besucher für ihr Jubiläumsfest. Zum Programm gehört ­unter anderem ein Kanurennen auf dem Fischteich.

Quelle: Michael Tietz

Frohnhausen. Drei Tage lang feiert die örtliche Feuerwehr. Ihr 80-jähriges Bestehen wird unter anderem mit einem Kanurennen und einem Aktionstag begangen.

Die Geschichte des Brandschutzes in Frohnhausen beginnt nicht erst im Jahr 1937. Zuvor waren immer wieder Einwohner aus dem Dorf – meist Handwerker – dazu verpflichtet worden, Spritzendienst zu leisten oder als Feuerbote zur Verfügung zu stehen. Vor 80 Jahren gründete sich dann die Freiwillige Feuerwehr Frohnhausen. Wehrführer der ersten Stunde war Heinrich Damm I., er hatte das Amt bis 1947 inne.

Laut Chronik waren die Einsatzkräfte damals „relativ modern“ ausgerüstet. Denn immerhin verfügten sie schon über eine Motorspritze (TS 4). Die hatte die Gemeinde Frohnhausen ein Jahr zuvor gekauft. Während und nach dem Zweiten Weltkrieg übernahmen einige junge Mädchen aus dem Dorf den Feuerwehrdienst. Zu einem Einsatz mussten sie aber nicht ausrücken. Als Wehrführer fungierten in den Folgejahren Erwin Hame (bis 1948), Heinrich Damm II. (bis 1949), Johannes Burk (bis 1968), Helmut Reiss (bis 1982), Wolfgang Damm (bis 1996) und Reinhold Koch. Seit Januar 2014 hat Norbert Evelbauer das Kommando.

Umbau des „Schmitz-Hauses“ war Meilenstein

Unter Johannes Burks Regie entstand 1957 auch das Feuerwehrgerätehaus als Anbau am Backhaus. 21 Jahre später stand der Umzug in das Anwesen Weis an. Die zugemauerte Toreinfahrt diente fortan als Unterstellplatz für das Fahrzeug, die ehemalige Milchkammer wurde als Garderobe genutzt.

1969 stellten die Aktiven ihr erstes Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF 8/8) in den Dienst. Es löste das erste Löschgerät aus dem Gründungsjahr ab. Seit ­Januar 1991 ist dessen Nachfolger – ebenfalls ein TSF 8/8 – in Frohnhausen stationiert. 1996 begannen die Vereinsmitglieder mit dem Umbau des „Schmitz-Hauses“. Mehr als 5000 Arbeitsstunden steckten die Helfer in die Sanierung. Es entstanden ein neuer Gemeinschaftsraum mit Küche sowie auch neue sanitäre Anlagen.

Zu den Großeinsätzen der Frohnhäuser Feuerwehr gehören die Brände im Emallierwerk der Firma Aurora in Erdhausen (August 1964), einer Feldscheune auf dem Welderswald (April 1978), einer Scheune in Rüchenbach (Juli 1981), der Pferdehütte Bolesta (1997), im Gladenbacher Freizeitbad „Nautilust“ (Januar 2005), eines 
Wohnhauses in Frohnhausen (Januar 2007), im Lager des ­Rewe-Marktes in Gladenbach (Januar 2011), eines Wohn- und Geschäftshauses in Weidenhausen (Juni 2012) sowie auch das Hochwasser (1984) und der ­Orkan Kyrill (Januar 2007).
Einen hohen Stellenwert nimmt bei den Frohnhäusern auch die Jugendarbeit ein. Seit März 1979 gibt es – mit fünfjähriger Unterbrechung – die ­Jugendfeuerwehr. Es war damals die 87. Jugendfeuerwehr im Kreis und die vierte in der Stadt Gladenbach.

Übungen und Spiele am Sonntag

Die Geselligkeit kommt bei der Feuerwehr ebenfalls nicht zu kurz. Seit 1998 richtet der Verein stets am Jahresende ein Schlachteessen aus. Und bereits seit 30 Jahren gibt es den 
„Fro(h)nhäuser Stammtisch“. Dazu kommen einmal im Jahr Vertreter der Wehren aus Fronhausen/Lahn, Frohnhausen/Battenberg, Frohnhausen/Dillenburg, Frohnhausen/Höxter und Frohnhausen/Gladenbach zusammen. Ein Höhepunkt der Feier soll das Kanurennen am Samstagnachmittag, 8. Juli, auf dem Fischteich werden. 13 Zweierteams haben sich bisher für den feucht-fröhlichen Paddelwettstreit bisher angemeldet. Für die drei schnellsten Boote gibt es Preise. Die Startgebühr beträgt 20 Euro pro Team. Anmeldungen per E-Mail an
 juliabuchta@web.de.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen der Feuerwehr. Nach einer Übung der Einsatzabteilungen aus der Stadt Gladenbach gibt es unter anderem ein Kinderfest. An verschiedenen Stationen können die Mädchen und Jungen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Jung und Alt können außerdem verschiedene Fahrzeuge, darunter die Drehleiter, in Augenschein nehmen und sich über die Arbeit der Feuerwehr informieren.

von Michael Tietz

 Festprogramm

Freitag, 7. Juli
19 Uhr: Festkommers in der Kulturscheune mit Ehrungen, Rückblick und Vorführungen

Samstag, 8. Juli
13.30 Uhr: Kanurennen auf dem Fischteich
20 Uhr: Musik und Tanz in der Kulturscheune mit der Band „The Skyliner“ und Feier 30 Jahre „Fro(h)nhäuser Stammtisch“

Sonntag, 9. Juli
8 Uhr: Tag der Gladenbacher Feuerwehr mit einer Übung der Einsatzabteilungen in der Dorfmitte von Frohnhausen
10.30 Uhr: Tag der offenen Tür der FFW Frohnhausen mit Fahrzeugschau an der Kulturscheune
12 Uhr: Kinderfest an der Kulturscheune

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr