Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Joschko legt sein Amt nieder

Bad Endbach Joschko legt sein Amt nieder

Walter Joschko hat sein Amt als Kreisschützenmeister während des Schützentages in Schlierbach niedergelegt, Hans-Joachim Velt wurde zu seinem nachfolger bestimmt.

Voriger Artikel
Am Ende findet Hubert seinen Frieden
Nächster Artikel
Karl Schlierbachist Ehrenmitglied

Der neue Vorstand des Schützenkreises Biedenkopf mit den ausscheidenden Mitgliedern (von links): Gerhard Märte, Horst Märte, Hannelore Grebe, Andrea Thome, Walter Joschko, Hans-Joachim Velt, Johannes Thome und Heinz Pitzer.Foto: Sascha Valentin

Schlierbach. Zu diesem Schritt hat sich Walter Joschko aus gesundheitlichen Gründen erst am Tag zuvor entschieden, betonte der Quotshäuser. Ausreichend Zeit, über einen Nachfolger nachzudenken, blieb dem Vorstand deswegen nicht.

Joschko hatte das Amt 2008 übernommen. Er trat in die Fußstapfen des im vergangenen Jahr verstorbenen Ehrenkreisschützenmeister Oskar Blass, an dessen Leistungen Joschko in der Versammlung noch einmal erinnerte.

Aber auch seine Vorstandskollegen lobte er: "Wir haben das Schiff Schützenkreis auch nach der Ära Oskar Blass auf Kurs gehalten und weiter gesteuert." Unter anderem lobte Joschko die gute Nachwuchsarbeit vieler Vereine und nannte stellvertretend die Schützen aus Buchenau, Gönnern und Wallau. Darüber hinaus wies er aber auch auf Missstände hin - wie etwa den, dass die Teilnehmerzahlen an Kreismeisterschaften bereits seit einigen Jahren rückläufig sind, deshalb forderte er mehr Engagement ein.

Spannend wurde es schließlich bei der Wahl des Vorstandes. Die Frage, ob der Posten des Vorsitzenden auf Anhieb besetzt werden könne, war allerdings schneller beantwortet, als erwartet: Hans-Joachim Velt, bisher Kreissportleiter, erklärte sich bereit, das Amt zu übernehmen, schränkte aber zugleich ein, dass dies nur ein Engagement auf Zeit werde.

"Maximal zwei Wahlperioden (acht Jahre) werde ich das machen. Dann ist Schluss", stellte Velt klar.

Vertagt werden musste die Entscheidung über das Amt des neuen Jugendleiters, das Andreas Brömmelhaus-Brühl bisher innehatte. Aus Reihen der Wallauer Schützen klang an, dass sie unter Umständen einen Nachfolger in Aussicht hätten, der den Posten übernehmen könnte. Dies soll in der Herbstversammlung der Schützen entschieden werden.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr