Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Jobwoche mit Präsentation beendet

Friedrich-Ebert-Schule Jobwoche mit Präsentation beendet

Vergangene Woche stellten Siebtklässler der Friedrich-Ebert-Schule ihren Eltern die Ergebnisse ihres Praktikums vor.

Voriger Artikel
Neun Grazien wollen die Krone tragen
Nächster Artikel
Alte Mühle fällt Flammen zum Opfer

Alexander Klee (links) und Christoph Schmidt präsentieren ihr Berufsplakat nach dem Praktikumstag bei der Stadtgärtnerei.

Quelle: Katrin Bäuerle

Marburg. Christoph Schmidt braucht die Karteikarten mit den Notizen eigentlich nicht. Er hat an seinem Praktikumstag bei der Stadtgärtnerei genau aufgepasst und erzählt nun von seinen Aufgaben und Erfahrungen. Wenn jemand an seinem Plakat stehen bleibt, spricht er ihn an und beantwortet eifrig alle Fragen.

Am vergangenen Mittwoch hat der 13-Jährige aus Elnhausen zusammen mit seinem Mitschüler Alexander Klee aus Bürgeln fünf Stunden bei der Stadtgärtnerei Marburg mitgearbeitet. „Es war schön und besonders die Maschinen waren interessant“, sagt Christoph, nachdem er beim Unkrautjäten im Schlosspark, beim Wiesenmähen und Blumengießen in und um Marburg dabei war. Vielleicht wird er nächstes Jahr ein längeres Praktikum dort machen.

Der Elan ist bei allen Jugendlichen der Jahrgangsstufe 7 zu spüren, die von Montag bis Donnerstag an der Jobwoche der Friedrich-Ebert-Schule teilgenommen haben. Diese wurde in Kooperation mit dem Jugendhaus Compass veranstaltet.

Zu Beginn erkundeten die Schüler zusammen mit Elke Höcker von der Agentur für Arbeit verschiedene Berufsfelder und nahmen Kontakt mit Betrieben auf.

Dann bekamen sie die Gelegenheit, einen Beruf ganz praktisch zu erkunden. Am letzten Tag der Jobwoche erstellten die Schüler Plakate über die Berufe, in die sie hineingeschnuppert hatten. Darauf waren Fotos vom Praktikumstag und Informationen über den Beruf wie Anforderungen der Ausbildung und Lohnvorstellungen zu finden.

Die Jobwoche dient neben der ersten Erprobung im Berufsalltag dazu, die Wahl für das zweiwöchige Praktikum, das in der achten Klasse stattfindet, zu erleichtern.

von Katrin Bäuerle

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr