Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Joachim Thiemig: „Uns fehlt das Geld für Pflichtaufgaben“
Landkreis Hinterland Joachim Thiemig: „Uns fehlt das Geld für Pflichtaufgaben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 23.11.2011

Biedenkopf. In einigen Teilhaushalten muss der Kämmerer sogar mit Verschlechterungen leben, und die Stadt hat keine Möglichkeiten gegenzusteuern.

Der auch im nächsten Jahr defizitäre Haushalt mache die Aktualisierung und Fortschreibung des Haushaltskonsolidierungskonzeptes nötig, erklärte das Stadtoberhaupt am Dienstagabend vor den Mitgliedern der Fachausschüsse.

Den Stadtverordneten trug die Verwaltung die Eckdaten des Haushaltes vor, den der Bürgermeister heute Abend im Parlament offiziell einbringen wird. Dann wird das Zahlenwerk noch einmal die Ausschüsse beschäftigen, bevor am 15. Dezember der Haushalt nach der Beratung in der Stadtverordnetenversammlung verabschiedet werden soll.

Wenn im aktuellen und neuen Haushalt alles so verlaufe wie geplant, dann werde die Stadt 1,8 Millionen Euro an Kassenkrediten in Anspruch nehmen, kündigte der Bürgermeister vor den Ausschussmitgliedern an und erklärte, dass ansonsten die Liquidität gefährdet sei.

Thiemig bezeichnete die finanzielle Situation der Stadt Biedenkopf als „äußerst angespannt“. Trotz aller Anstrengungen und Einsparungen könne man sich aus eigener Kraft daraus nicht befreien.
Der einzige Weg, das Defizit zu verringern seien „schmerzhafte Einschnitte“. Einen Einblick, was dann auf die Bürger zukomme, verschaffe das Haushaltssicherungskonzept.

Man müsse sich aber genau überlegen, ob es sinnvoll sei, einen solchen Weg zu gehen. „Dann gehen wir nämlich einige Schritte zurück“, und das sei auch politisch sehr schwierig zu verwirklichen, sagte Thiemig.

von Hartmut Berge

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.