Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Jazztänzer begeistern das Publikum

Bottenhorn Jazztänzer begeistern das Publikum

Mehr als 200 Zuschauer kamen zur Veranstaltung der Jazztanzgruppe des SSV Bottenhorn, bei der auch Jazztänzer der Nachbarvereine ihr Können zeigten.

Voriger Artikel
Farbenprächtige Schau am Brunnen
Nächster Artikel
„Mitarbeiter sind wichtigste Ressource“

Die „Dancing Shadows“ performten am Sonntag Nachmittag auch zu dem Lied „Time of my Life“ aus dem Film „Dirty Dancing“ und ahmten dabei die berühmte Hebefigur nach.

Quelle: Salomé Weber

Bottenhorn. Die Jazztanzgruppe des SSV Bottenhorn besteht seit 5 Jahren. Grund genug das Jubiläum zu feiern. An die Anfänge der Jazztanzgruppe erinnert sich Andrea Kehr, Geschäftsführerin der Jazztanz-Abteilung, noch genau: „Bis vor fünf Jahren habe ich meine Tochter Annika, die jetzt die Kleinsten unserer Gruppe betreut, nach Steinperf zum Jazztanz gefahren. Als meine jüngere Tochter auch mit dem Jazztanz anfangen wollte, aber kein Platz in Steinperf frei war, habe ich mir überlegt, warum man so etwas nicht auch in Bottenhorn anbieten kann.“ Also habe sie im Dezember 2006 die erste Gruppe ins Leben gerufen. Die Anfrage sei von Anfang an riesig gewesen und die Gruppe so schnell „ausgebucht“, dass im April 2007 eine zweite Gruppe gegründet wurde. Zwei Jahre später entstand die dritte Gruppe, und die vierte Gruppe mit Mädchen im Alter bis zu fünf Jahren leitet seit Januar dieses Jahres Kehrs Tochter Andrea.

Diese Gruppe machte bei der Feier zum fünfjährigen Bestehen den Anfang und erhielt für ihre Darbietung lauten Applaus. „Es ist ganz toll, was die Mädchen gezeigt haben, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie erst seit den Weihnachtsferien trainieren und dass es ihr erster Auftritt war“, sagte Kehr. Auch  Lothar Schmid, Geschäftsführer des SSV Bottenhorn, lobte die Jazztänzerinnen: „Ihr habt das ganz toll gemacht“.

Zu dem aktuellen Hit: „Ai se eu te pego“ von Michel Teló und rhythmischen Applaus des Publikums liefen die „Tanzsternchen“ des SSV Blau-Weiß Steinperf unter der Leitung von Rebecca Köhn, auf die Bühne. Dort tanzen sie zum Lied von Lady Gaga: „Born this way“.

Anschließend hatten die  „Dancing Shadows“ des SSV Bottenhorn unter der Leitung von  Julia Schmidt und Katharina Steuhl ihren Auftritt. Zu einem Zusammenschnitt aus verschiedenen Liedern, darunter auch „Time of my life“ aus dem Film „Dirty Dancing“, tanzten die 14- bis 15-jährigen Mädchen auf der Bühne und erhielten zur Belohnung bereits während des Auftritts Applaus.

Bevor die „Dancing Girls“ des SSV Bottenhorn als letzte Gruppe vor der Pause ihr Können beweisen durfte, trat die Erwachsenen-Jazztanzgruppe aus Hartenrod zu dem Lied „Krieger des Lichts“ von Silbermond auf und zeigte dabei auch akrobatisches Können. Schließlich tanzten die „Dancing Girls“ zu „Because the Night“ von Cascada und sorgten dabei für so gute Stimmung, dass die Zuschauer nach einer Zugabe verlangten.

Als fest stand, dass die „Dancing Girls“ nach der Pause noch einmal auftreten, sprangen die Mädchen in die Luft und riefen freudig: „Juchhu, wir dürfen noch einmal tanzen.“

Nach der Pause zeigten neben den „Dancing Girls“ auch die 15- bis 20-jährigen Mädchen der TGW-Jugend-Jazztanzgruppe aus Hartenrod unter der Leitung von Tina Müller und Daniela Ruopp, zu dem Lied „Geboren um zu leben“ von Unheilig, die „Injubeds“ des SSV Bottenhorn unter der Leitung von Ina Koch und Julia Schmidt sowie die SGW-Gruppe des TV Hartenrod unter der Leitung von Susanne Pfeifer und Daniela Ruopp zu dem Lied „I just started being bad“ von Sarah Connor, was sie in den vergangenen Monaten gelernt hatten.

Zum Ende sagte Kehr: „Das ist das dritte Mal das wir ein solches Jazztanz-Event veranstalten und alle waren ein Erfolg.“

von Salomé Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr