Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Information gibt nötigen Ansporn“

Informationsbörse „Information gibt nötigen Ansporn“

„Ein volles Haus von interessierten Frauen zu erleben, zeigt mir, dass Beratung erwünscht und überaus wichtig ist“, erklärte Gerlinde Breitenstein von der Agentur für Arbeit, Initiatorin der Infoveranstaltung für Frauen.

Voriger Artikel
Unternehmerfrauen tagen in Marburg
Nächster Artikel
Joachim Lies ist Präses

Angehende Assistentinnen und Assistenten für Hotellerie und Gastronomie der Marburger Käthe-Kollwitz-Schule boten den Besucherinnen selbst hergestellte Leckereien an.

Quelle: Michael Acker

Marburg. Die Infobörse in der Agentur für Arbeit Marburg wurde von einigen hundert Frauen mit Interesse angenommen (die OP berichtete). Die Veranstaltung wurde auf den Weg gebracht und unterstützt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Gleichberechtigungsreferat der Universitätsstadt Marburg, dem Frauenbüro des Landkreises Marburg-Biedenkopf, der Frauenkommission des Landkreises Marburg-Biedenkopf sowie vom KreisJobCenter.

„Die Frauen erhielten während der mehrstündigen Veranstaltung hier Informationen über die Situation auf dem heimischen und überregionalen Arbeitsmarkt und ihre Möglichkeiten. Sie erfuhren, welche Beratungsstellen die richtigen für sie sind und welche Begleitung es beim Wiedereinstieg ins Berufsleben nach einer Familienzeit gibt. Immer wieder ist es für Frauen wichtig, sich über ihre Motivation, Stärken und Schwächen klar zu werden, um mit Mut und Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten den Neustart strukturiert anzugehen“, betonte Gerlinde Breitenstein, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt.

Viele Teilnehmerinnen an der Messe machten deutlich, dass die Informationen gut seien und so manches Angebot bislang nicht bekannt gewesen wäre. „Information tut gut und gibt oftmals den nötigen Ansporn, um eine berufliche Idee weiterzuverfolgen. Viele Frauen sehen nach der Familienzeit nur die Probleme bei der Jobfindung. Ihnen hilft oft ein erster Impuls, um Chancen und Möglichkeiten zu erkennen“, berichtete Gerlinde Breitenstein aus ihrer langjährigen Erfahrung in der Beratung von Frauen. Das Angebot der Infobörse war in vier Bereiche aufgeteilt. Es gab Infostände von Schulen, Bildungsträgern, Vereinen und Verbänden sowie Workshops und Vorträge.

von Michael Acker

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr