Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland In Marburg und Umgebung sind noch zahlreiche Ausbildungsstellen für diesen Sommer frei
Landkreis Hinterland In Marburg und Umgebung sind noch zahlreiche Ausbildungsstellen für diesen Sommer frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 19.07.2012
Marburg

Nachwuchswerbung ist elementar für die Betriebe, gute Bildung dient der Nachwuchssicherung und der nachhaltigen Sicherung des Wirtschaftsstandortes.

In Marburg und der Umgebung sind derzeit noch zahlreiche Ausbildungsstellen offen. „Immer mehr Unternehmen in der Region sind bereit, auch jungen Menschen mit nicht ganz so guten Schulnoten und -abschlüssen eine Chance zu geben. Es ist längst noch nicht zu spät, sich für diesen Sommer um eine Ausbildungsstelle zu bewerben, aber es gilt auch keine Zeit mehr zu verlieren“, sagt Volker Breustedt, Leiter der Agentur für Arbeit Marburg.

Unter anderem diese Ausbildungsstellen sind derzeit noch unbesetzt: Steuerfachangestellte/r in Marburg (ID-Nummer: 10000-1087274147-S), Hotelfachmann/-frau in Oberaula (ID-Nr.: 10000-1076636729-S), Bäcker/in in Wohratal (ID-Nr.: 10000-1077168715-S), Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk (Bäckerei) in Wohratal (ID-Nr.: 10000-1077168375-S), Koch/Köchin in Marburg (ID-Nr.: 10000-1077007334-S), Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik in Kirchhain (ID-Nr.: 10000-1086624565-S), Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik in Wohratal (ID-Nr.: 10000-1085809903-S), Berufskraftfahrer/in in Wohratal (ID-Nr.: 10000-1086671225-S), Gebäudereiniger/in in Marburg (ID-Nr.: 10000-1075726270-S), Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk (Fleischerei) in Marburg (ID-Nr.: 10000-1081478593-S). Wer sich angesprochen fühlt und Interesse an einer der Stellen hat, sollte schnell zum Telefonhörer greifen, rät die Arbeitsagentur Marburg. Kontakt zur Agentur ist möglich unter Telefon 06421/605-144 oder per E-Mail an: Marburg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

von Katharina Kaufmann

Im Fall um die Sex-Mail an die Hochspringerin Ariane Friedrich erließ das Amtsgericht Biedenkopf einen Strafbefehl.

19.07.2012

Jetzt besteht kein Zweifel mehr: Ein 38-jähriger Hinterländer hat gestanden, die Hochspringerin Ariane Friedrich mit Mails sexuell belästigt zu haben. Der Fall sorgte für Aufsehen, da die Sporlerin den Mann öffentlich auf der Internetplattform facebook anprangerte.

19.07.2012

Landrat Robert Fischbach bezieht Stellung zu den Äußerungen und Bewertungen der Bürgerinitiative (BI) Holzhausen um geplanten Windpark am Hilsberg.

18.07.2012