Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
In 100 Jahren werden 90 Lehrlinge ausgebildet

Jubiläum In 100 Jahren werden 90 Lehrlinge ausgebildet

Auf 100 Jahre Firmengeschichte blickt das Malerunternehmen, Kreider GmbH, in Großseelheim zurück. Am Freitag wurde das Jubiläum gebührend gefeiert.

Voriger Artikel
Lahn-Dill-Bergland-Therme ist seit Samstag eröffnet
Nächster Artikel
Kreis-CDU feiert am Vorabend des Nationalfeiertages

Ehrenobermeister Heinrich Reinhardt (von links) und Kirchhains Bürgermeister Jochen Kirchner gratulierten Katharina Kreider, Marion und Karl Lesch sowie Heinrich Kreider ebenso wie Ehrenobermeister Konrad Heinrich Block, Obermeister Arnulf Preis und Großseelheims Ortsvorsteher Helmut Hofmann.

Quelle: Katharina Kaufmann

Großseelheim. Nachdem er auf Wanderschaft gewesen und als Geselle in verschiedenen Betrieben gearbeitet hatte, entschloss Heinrich Gerber, sich selbstständig zu machen. Gemeinsam mit seinem Bruder Konrad eröffnete er am 1. Oktober 1909 das Malergeschäft Gerber in Großseelheim. „Waren die beiden nicht ausgelastet, halfen sie bei meinem Großvater Johannes Kreider in Kleinseelheim im Malergeschäft aus“, berichtete Heinrich Kreider, Vater der heutigen Geschäftsinhaberin Marion Lesch.

Sein Vater, so ergänzte er, habe schließlich im Jahr 1934 die Tochter von Johannes Kreider, Lina, geheiratet. „Aus zwei Malergeschäften wurde so schließlich ein einziges. Und bis heute heißt es Kreider“, erklärte Marion Lesch, die das Geschäft heute gemeinsam mit ihrem Mann Karl führt. Besonders stolz ist der Familienbetrieb auf die zahlreichen Lehrlinge, die in der 100-jährigen Firmengeschichte ausgebildet wurden. „Bis heute sind das mehr als 90 gewesen“, sagte Marion Lesch. Jedes Jahr bis auf die Kriegsjahre hätten sie einen Auszubildenden eingestellt. „Auch in diesem Jahr hat wieder einer bei uns angefangen“, ergänzte sie. Derzeit sind zehn Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt.

„Eigentlich wollen wir gar nicht noch größer werden, was die Mitarbeiterzahl angeht. Das ist völlig in Ordnung so“, sagte Lesch gegenüber der OP. Vielmehr wolle man den Kunden weiterhin mit guten, kompetenten und qualitativ hochwertigen Arbeiten zur Verfügung stehen. Am Freitag erhielten Marion und Karl Lesch vom Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Marburg, Arnulf Preis, eine Ehrenurkunde zum 100-jährigen Firmenbestehen. „100 Jahre, das ist schon ein gewaltiger Meilenstein für ein Unternehmen“, würdigte Preis das 100-jährige Firmenbestehen. Auch die Ehrenobermeister Heinrich Reinhardt und Konrad Heinrich Block gratulierten. Karl Lesch bekam zudem eine Ehrenurkunde zu seinem 30. Arbeitsjubiläum.

von Katharina Kaufmann

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr