Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
„Ich wollte auch Danke sagen“

Audienz „Ich wollte auch Danke sagen“

Die Gemeinde Dautphetal erhielt am vergangenen Samstagnachmittag hohen Besuch: Dr. Stephania Sabel Isumo, Königin des Volkes der Isumo/Boyenga, hielt im Bürgerhaus eine Audienz.

Voriger Artikel
Wechsel in der Chefetage von Novartis
Nächster Artikel
Deutscher Meister wird nächstes Jahr in Gladenbach ermittelt

Königin Dr. Stephania Sabel Isumo schlug am Samstag Klaus-Dieter Weidemüller aus Marburg (rechts) und sieben weitere Bürger zum Ritter.

Quelle: Steffi Bohne

 Dautphe. Ihre eigene Geschichte ähnelt der aus einem Märchenbuch.

Noch vor drei Jahren hatte Dr. Stephania Sabel nicht die leiseste Ahnung von ihren königlichen Wurzeln. Fast blind, gehörlos und auf den Rollstuhl angewiesen kämpfte sie sich durch ihr Sozialpädagogikstudium, arbeitete im Anschluss vier Jahre lang in der Winnender Paulinenpflege und begann ihre Habilitation über die Körpersprache taubblinder Kinder im Religionsunterricht.

Erst im Jahr 2008, als sie ihren Vater im Kongo besuchte und ihren Sohn Ijan Tobias Immanuel Angelino Sabel adoptierte, erfuhr Dr. Stephania Sabel, dass ihr Vater dort seit 1960 König ist. Dieser ernannte sie zunächst zur Kronprinzessin, Mitte Juli dieses Jahres wurde sie zur Königin gesalbt.

Ihre eigene Geschichte und die Erfahrungen während ihrer Afrikabesuche spiegeln sich auch in ihrem Engagement im Verein „IsumoForLife“ wider. Seit 2009 ist Dr. Stephania Sabel Isumo die Präsidentin des gemeinnützigen Vereins und setzt sich mit den Vereinsmitgliedern für die 44.000 Menschen ihres Volkes Isumo/Boyenga in der Demokratischen Republik Kongo ein.

„Wir sind noch ganz am Anfang“, sagte die Königin am Samstag. Viele Kinder im Kongo seien apathisch und krank, auch die Stromversorgung ließe zu wünschen übrig. Eine sichtbare Verbesserung erfolge aber Schritt für Schritt, sagte die Königin.

Aber auch das ehrenamtliche Engagement solle gewürdigt werden: „Ich wollte nicht nur die Hand aufhalten und um Hilfe bitten, ich wollte auch Danke sagen“, sagte Sabel. Um Danke zu sagen, wurde das Dautpher Bürgerhaus am Samstag zu einer königlichen Residenz umfunktioniert. Neben der Inthronisationsfeier der Königin und der Krönung ihres Sohnes Ijan zum Kronprinzen, wurden acht Rittern der Ritterorden des Vereins IsumoForLife überreicht.

von Steffi Bohne

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr