Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Hospizdienst Immanuel hat 150. Mitglied
Landkreis Hinterland Hospizdienst Immanuel hat 150. Mitglied
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 12.07.2012
Der Vorsitzende Matthias Ullrich begrüßte Gaby Kraft als 150. Mitglied. Quelle: Ingrid Lang
Gladenbach

Kraft kam ebenfalls durch den Seniorenrat in Lohra, in dem sie mitwirkt, zu dem Hospizverein. Es kommen immer wieder Anfragen von Alten- und Seniorenheimen, aber auch direkt Betroffenen, berichten Pitzer und Ullrich.

Der Hospizverein wurde im Jahr 2006 in Bottenhorn mit dem Ziel ins Leben gerufen, ein stationäres Hospiz zu eröffnen. Da aber die Voraussetzungen fehlten, bemühte sich der Verein darum, ambulante Hospizarbeit zu leisten. Heute ist der Verein in Gladenbach im Gebäude der Volksbank untergebracht.

Mittlerweile sind 60 ehrenamtliche Hospizhelfer ausgebildet und weitere 19 absolvieren noch eine Schulung, die im Herbst endet. Bisher habe sich schon ein gutes Netzwerk im Hinterland gebildet, die Gemeinden Lohra und Bischoffen werden mitbetreut. Wünschenswert sei es, dieses Netzwerk in den Dörfern und mit allen Vereinen auszubauen, betonte Ullrich.

Das Ziel des Hospizdienstes sei es, „Leben bis zuletzt zu gestalten“, so Pitzer. Dies bedeutet die Würde eines Menschen in der letzten Phase seines Lebens zu achten und zu erhalten, auf seine Wünsche und Bedürfnisse einzugehen, seine Rechte zu wahren und ihm ein Sterben zu Hause zu ermöglichen.

Über weitere Mitglieder, die die ehrenamtliche Tätigkeit des Hospizdienstes unterstützen, freut sich der Verein. Der Jahresbeitrag beträgt 25 Euro. Eine Ausbildung zum ehrenamtlichen Mitarbeiter umfasst eine 80-stündige Schulung samt Praktikum.

Wer sich für die Hospitz-Arbeit interessiert, kann sich bei Doris Pitzer unter Telefon 0151/25397425 oder bei Susanne Schneider unter Telefon 0174/8744533 melden.

Der Hospizdienst weist auf ein Benefizkonzert hin, das am Freitag, 14.September, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Lohra beginnt. Mitgestalter sind die Chöre und Vereine der Großgemeinde Lohra.

von Ingrid Lang

Wild wachsende Pflanzen, lose Waschbetonplatten und schlechte Anlagenpflege, kurz der Lohraer Friedhof befindet sich in einem unschönen Zustand, findet Werner Waßmuth.

12.07.2012

Eine Woche lang treffen sich 22 Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland zum Singen in der Auferstehungskirche in Holzhausen.

11.07.2012

Die Beratung und Abstimmung über einen neuen Kindergarten-Betriebsvertrag mit der evangelischen Kirchengemeinde Lohra, in der letzten Parlamentssitzung vor den Ferien, hat ein Nachspiel.

14.07.2012