Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Hilsberg: Gericht verfügt Baustopp bis 30. September
Landkreis Hinterland Hilsberg: Gericht verfügt Baustopp bis 30. September
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:03 09.08.2013
Nach dem Beginn der Bauarbeiten am Donnerstag am Standort 1 des Windparks Hilsberg, stand der Bagger der Firma Hinterlang am Tag darauf schon wieder. Quelle: Gianfranco Fain
Bad Endbach

Der Bauamtsleiter reagierte sichtlich überrascht auf die Entwicklung: Damit sei das Gericht zum zweiten Mal nicht der Rechtsauffassung der Gemeinde Bad Endbach und des Regierungspräsidiums (RP) gefolgt. Thomas Reuter kündigt an, den Bagger, der am Donnerstag begonnen hatte, den Standort 1 von Wurzelstöcken zu befreien, wieder abzuziehen. Der Grund: Der Bescheid des RP vom Freitagabend verbietet jegliche Bautätigkeit auf dem Hilsberg bis zum 30. September. Nach dem Ende der Brut- und Setzzeit soll es weitergehen. „Wir hoffen nun auf einen milden Winter“, sagt Reuter.

„Nicht nachvollziehen“, kann Reuter eine Äußerung der stellvertretenden RP-Sprecherin zum Beschluss. Ina Velte sagte der OP, dass der Gemeinde Bad Endbach mehrfach erörtert worden sei, dass sie sich bei Bauarbeiten zum jetzigen Zeitpunkt auf juristisch unsicherem Terrain befinde. „Wir haben der Gemeinde empfohlen, erst nach dem 30. September mit den Arbeiten zu beginnen“, sagt Velte. „Ich wüsste nicht, dass mir das jemand so dezidiert gesagt hätte“, erwidert Reuter und lässt den letzten Satz der RP-Sprecherin – „Wir haben ein gewisses Unverständnis dafür, dass die Gemeinde meint, mit dem Beginn der Arbeiten ein Zeichen setzen zu müssen“ – unkommentiert.

„Das ist eine tolle Nachricht“, freut sich dagegen Otto Lixfeld, Vorsitzender des Vogelschutzvereins Holzhausen.

zum ausführlichen Bericht

von Gianfranco Fain

Mehr zum Thema

Am Montagabend gaben die Bad Endbacher Gemeindevertreter vor, aus welcher Richtung der Wind im Streit um den Hilsberg weiter wehen wird.

15.03.2012

Unterschiedliche Ansichten kennzeichnen weiterhin die Teilnahme von Wulf Hahn für den Nabu am Berlin-Marathon. Während Hahn in einer neuen Mitteilung darauf hinweist, dass die Spenden-Sammelaktion zugunsten des Erhalts des Hilsbergs weiterläuft, spricht er auch von einer „Strafaktion“, da er ohne Rücksprache auf Veranlassung des Nabu-Landesverbands Hessen aus dem Marathon-Team gestrichen wurde.

03.06.2013

Die Bürgerinitiative Holzhausen zählt schon rund 900 Mitglieder und brachte am Sonntag 200 Interessierte zum künftigen Standort der Windkraftanlagen.

23.01.2012
Anzeige