Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Herrliche Kulisse für runde Geburtstage

Trachtenfest in Neu-Anspach Herrliche Kulisse für runde Geburtstage

Die Hessische Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege (HVT) hatte zur Feier des 60. Geburtstages in den Hessenpark eingeladen und alle, denen an Trachtenpflege liegt, kamen.

Voriger Artikel
Ortsbeirat bringt Licht in dunkle Halle
Nächster Artikel
Blutzellen im Blick und Ratten im Griff

Im Kreise der Volkstanzgruppe Wollmar bringt die Hessische Volkskunstgilde „dem Anna“ ein Geburtstagsständchen.

Quelle: Bernhard Hermann

Neu-Anspach. Eine schönere Kulisse hätte die HVT für dieses Fest nicht finden können, war die einhellige Meinung der zahlreichen Besucher, die bei ihrem Rundgang auf immer wieder überraschende Darbietungen der HVT-Mitgliedsgruppen stießen. 32 der 54 Gruppen boten mit mehr als 700 Trachtenträgern ein buntes Bild der hessischen Trachtenvielfalt.

Aus allen 5 Bezirken der HVT waren die verschiedensten Trachten bei Tanz, Musik, Gesang und Schauspiel vertreten. Besenbindern, Korbmachern und Sensendenglern konnten die Besucher bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen.

Blickfang und Fotomotiv waren, wie immer die Schwälmer Trachten aus dem „Rotkäppchenland“. Auf zwei Bühnen wurde den Besuchern ein bunter Querschnitt der in der HVT organisierten Vereine nach dem Motto „60 Jahre HVT – 60 Jahre lebendiges Brauchtum“ präsentiert.

Martina Frischkorn aus Lauterbach und Evelyn Leukel aus Großseelheim führten fachkundig durch das Programm.

Gruppen, die keinen Bühnenauftritt hatten, präsentierten sich auf den originalgetreu wieder aufgebauten Höfen des Hessenparks. Konnte man auf einem Hof eine Erntegruppe bewundern, war auf dem nächsten Hof eine Hochzeitsgesellschaft beim Feiern anzutreffen. Klar im Vorteil bei den Bühnenpräsentationen waren bei den sommerlichen Temperaturen die Trachtenträger, die als Kopfbedeckung einen Zylinder oder einen Dreispitz tragen durften: Sie hatten wenigstens etwas Schatten im Gesicht.

In den Fachwerkbauten gab es ebenfalls viel zu sehen. Da waren Foto- oder Trachtenausstellungen angeordnet, die eindrucksvoll das bäuerliche Leben aus früherer Zeit dokumentierten. Die Hessische Volkskunstgilde präsentierte auf ihrem Hof und auf der Bühne die Geschehnisse rund um die Spinnstube.

Hatte die HVT „erst“ ihren 60. Geburtstag zu feiern, so war es die Trachtengruppe Wollmar, die noch einen „drauflegte“: Sie stellten einen 80. Geburtstag, wie er früher gefeiert wurde, nach. Schließlich wurde die Wollmarer Mundartfigur s‘Anna alias Klaus-Peter Fett 80 Jahre alt.

Anna saß nun in ihrem Ohrensessel und nahm bei geistiger Frische die vielen Glückwünsche aus dem ganzen Hessenland entgegen. Unter den Gratulanten waren die Hessentagspaare aus Oberursel und Wetzlar. Mona Lorena Monzien aus Stadtallendorf hatte extra für den Anlass die Marburger Katholische Tracht angelegt und war zum Gratulieren gekommen. Zu den Gratulanten gehörten außerdem Heinrich Kaletsch, Hessentagsbeauftragter der Hessischen Landesregierung, das komplette Organisationskomitee des Hessentages Oberursel, Reinhold Beck, ehemaliger Kreisjugendwart des Landkreises Marburg-Biedenkopf und viele, viele mehr.

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk hatte die Tanzgemeischaft Breitenbacher Grund überreicht. Sie hatten für den Jubilar einen Rollator mit integrierter Urinflasche mitgebracht, der jedoch von der Jubilarin so kommentiert wurde: „Die nächste zwanzig Juuhr brauch aisch doss nit, do foarn aisch noch mem Foahrroad.“

Als Zugabe gab es noch eine Butterkremtorte „weils Anna so drauf steht“. Sämtliche Gratulanten der HVT und dem 80. Geburtstag betonten in ihren Gratulationsreden, dass in der Arbeit der vor 60 Jahren von Walter und Hildegard Gutjahr ins Leben gerufenen HVT der eigentliche Ursprung der Hessentage liegt.

Zum Auftakt und Ende der Feierlichkeiten brachte der extra zu diesem Anlass gegründete HVT-Chor hörenswertes Liedgut zum Vortrag.

von Bernhard Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr