Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
„Henhouse Ramblers“ feiern Premiere

Buskerfest „Henhouse Ramblers“ feiern Premiere

Während des autofreien Sonntags bei der Aktion „Lahntal total“ setzten Straßenkünstler auf dem Marktplatz in Biedenkopf musikalische Farbtupfer.

Voriger Artikel
Per Abendschule in vier Jahren zum Betriebswirt
Nächster Artikel
Fußballer durchleben Höhen und Tiefen

Die drei Musiker von „Henhouse Ramblers“ aus Bad Laasphe hatten beim Biedenkopfer Straßenmusikerfestival ihren ersten öffentlichen Auftritt.

Quelle: Sophie Cyriax

Biedenkopf. Klatschen, swingen, tanzen auf dem Marktplatz: Beim zweiten Biedenkopfer Straßenmusikerfestival haben sich die Zuschauer von Regenschauern und kühlen Temperaturen nicht abschrecken lassen.

Der Biedenkopfer Stefan Briel hatte für den städtischen Eigenbetrieb „Freizeit, Erholung und Kultur“ die Musiker zum außergewöhnlichen Festival auf dem Marktplatz zusammengetrommelt. 2010 hatte es die erste Auflage des „Buskerfestes“ gegeben. Damals hatten Straßenmusiker an verschiedenen Stellen des Biedenkopfer Zentrums gleichzeitig gespielt, die drei besten wurden ausgezeichnet.

Das Konzept wurde abgeändert. Wie bei Festivals üblich, standen die Musiker und Bands nacheinander auf der Bühne, die gegenüber des Gebäudes „Markt 2“ auf dem Marktplatz aufgebaut war.

Die professionellen Tontechniker um Eike Ronzheimer sorgten für den richtigen Klang, Kulturreferentin Birgit SImmler begrüßte die Zuschauer mit einem zünftigen „Hello, Ladies and Gentlemen.“ Ihren ersten Auftritt überhaupt hatten die drei „Henhouse Ramblers“ aus Bad Laasphe, auf die Briel über das Internet aufmerksam wurde. „Wir sind schwer aufgeregt“, sagte Frontmann Olli Kammler im Vorfeld.

von Sophie Cyriax

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag in der gedruckten OP und bereits am Montag ab 22 Uhr auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr