Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Hemberger legt Finger in die Wunde

Kirchvers Hemberger legt Finger in die Wunde

Der Ortsbeirat Kirchvers will über den aktuellen Stand der Planungen zu dem Lohraer Buswendeplatz von der Gemeinde informiert werden.

Voriger Artikel
Der Hammerwurf bleibt ungeklärt
Nächster Artikel
Yana rockt in nächste Runde

Ortsversteher Markus Hemberger – hier bei der Ausstellungseröffnung „Kirchvers im Wandel der Zeit – will die Umsetzung der Planungen zum Buswendeplatz forcieren.

Quelle: Anita Ruprecht

Kirchvers. Die Ausstellung „Kirchvers im Wandel der Zeit“ mit Ansichten von Gehöften und Straßenzügen damals und heute war nach Aussagen von Ortsvorsteher Markus Hemberger ein Erfolg.

Hemberger, der Mitglied der Verbandsversammlung des ÖPNV ist, berichtete seinen Ortsbeiratskollegen über die jüngste Verbandssitzung.

Er sprach von anstehenden drastischen Sparmaßnahmen im öffentlichen Personennahverkehr, in deren Folge es gezwungenermaßen zu Reduzierungen des Busverkehrs kommen müsse. Er mahnte, dass in Lohra unbedingt eine zentrale Umsteigehaltestelle im hinteren Bereich der Bahngleise in der Nähe des Bahnhofs eingerichtet werden müsse.

Der Ortsbeirat Kirchvers stimmte einstimmig dafür, den Antrag von Hemberger an die politischen Gremien der Gemeinde weiterzuleiten, in dem dieser die Absicherung der derzeitigen Haltestelle und Informationen über den Stand der Planungen für die neue Haltestelle fordert.

Die Mitglieder des Ortsbeirats Kirchvers zeigten sich erfreut über den Zuschuss von 16.000 Euro für das Waldschwimmbad Kirchvers, den die Gemeinde als freiwillige Leistung trotz der prekären Haushaltssituation leistet. Anschließend nahm das Gremium den Haushaltsplan 2012 zur Kenntnis.

von Anita Ruprecht

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr