Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Helfer richten Eisplatz in Steffenberg ein

Steffenberg Helfer richten Eisplatz in Steffenberg ein

Wenn Väterchen Frost mitspielt, dann können sich die Steffenberger auf großes Eislauf-Vergnügen im Freien freuen.

Voriger Artikel
Londerzeel wird neue Partnerstadt
Nächster Artikel
Schmiergeld für Mitarbeiter von Winter?

Zahlreiche Helfer packten beim Herrichten des Eisplatzes in der Gemeinde Steffenberg mit an. Mit einem Traktor-Anhänger wurde das Holz angefahren.

Steffenberg. Bei dem ersten Arbeitseinsatz für den Bau eines Eisplatzes in Steffenberg sind die Umrandungshölzer, die dem Förderverein Freibad von der Firma Theis aus Steinperf zur Verfügung gestellt wurden, an ihren Bestimmungsort gebracht worden.

Thilo Achenbach und Thomas Kreuzer stellen für diesen Einsatz ihre Fahrzeuge zur Verfügung und transportierten die rund 60 Baumstämme zum zukünftigen Eisplatz, der neben dem Bürgerhaus entsteht.

Marco Wernicke und Andreas Zuber schnitten mit Kettensägen die für die Befestigung der umlaufenden Hölzer notwendigen Holzstangen zurecht. Tommy Schwarz, Jochen Regge und Günther Scheibehenne halfen tatkräftig mit, indem sie die Stangen zu den Fahrzeugen trugen.

Der stellvertretende Vorsitzende, Jochen Regge, organisierte die Nivellierung des vorgesehenen Platzes. Es stellte sich heraus, dass zahlreiche Unebenheiten ausgeglichen werden müssen. Nur so ist gewährleistet, dass wir eine ebene Fläche erhalten und dass das Wasser nicht wegfließt, sondern in kürzester Zeit – Frost vorausgesetzt – eine geschlossene Eisfläche entstehen kann. "Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Vorhaben, einen Eisplatz für Jung und Alt in Steffenberg zu errichten, auf breite Unterstützung trifft. Nur so kann ein solches Projekt auch Erfolg haben“, sagte der Vorsitzende, Günther Scheibehenne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr