Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Heinz Olbert gibt sein Mandat ab

Stadtparlament Biedenkopf Heinz Olbert gibt sein Mandat ab

Heinz Olbert legt zum Ende diesen Monats sein Mandat als Biedenkopfer Stadtverordneter nieder. Den Fraktionsvorsitz im Bürgerblock (BB) übernimmt Michael Miss.

Voriger Artikel
Hebt Lohra 2017 alle Steuersätze an?
Nächster Artikel
Lixfelder lehnen Gemeindehaushalt 2017 ab

Heinz Olbert (links) hört im Biedenkopfer Stadtparlament auf. Den Fraktionsvorsitz des Bürgerblocks übernimmt Michael Miss.

Quelle: privat

Biedenkopf. Seit dem 1. April 1997 ist Heinz Olbert Stadtverordneter für den Bürgerblock BB. Der 65-Jährige begründete seinen Schritt mit der Fülle an Verpflichtungen, die er als Ortsvorsteher der Biedenkopfer Kernstadt wahrzunehmen habe.

Dieses Ehrenamt wird er nämlich weiter ausüben. Und da hat er ordentlich was zu tun, denn es sind zehn Sitzungen des Ortsbeirates für das laufende Jahr geplant, und es werde zehn öffentliche Sprechstunden des Ortsvorstehers geben, sagt Olbert.

Den Abschied vom Fraktionsvorsitz und aus der Stadtverordnetenversammlung hatte er angekündigt. 13 Jahre lang hatte Olbert nach eigenen Angaben die Fraktion geführt. Und er sei stolz darauf, dass er sie zu einem Zeitpunkt abgebe, da man in der Zählgemeinschaft die Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung habe, sagt der 65-Jährige.

Als Olbert 1997 erstmals zum Stadtverordneten gewählt wurde, hatte die Fraktion vier Mitglieder, heute sind es neun. Er selber gehörte seit 2012 dem Ältestenrat des Parlaments an und war seit 2011 Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss.

Den Fraktionsvorsitz gab er Anfang dieser Woche an seinen bisherigen Stellvertreter Michael Miss ab, das beschloss die Fraktion so am Montag, 23. Januar. Zum neuen Stellvertreter wurde Manfred Wagner gewählt.

von Edgar Meistrell

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr