Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Heimische Hymne auf das „Stöffche“

Apfelweinfest Heimische Hymne auf das „Stöffche“

Zum Apfelweinfest des hr-Fernsehens in Frankfurt-Bornheim mit Musik und Comedy rund ums „Stöffche“ komponierte der Siegbacher Schlagersänger Michael Heck die ­„Apfelwein-Hymne“.

Voriger Artikel
Im Dorf entwickelt sich Widerstand
Nächster Artikel
Bambini sind der Stolz der Hartenroder Feuerwehr

Im Beisein von hr-Moderator Jörg Bombach (links) und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (zweiter von links) nahm der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier den Fassanstich vor.

Quelle: Helga Peter

Frankfurt. Tolle Stimmung herrschte im Bürgerhaus des Frankfurter Stadtteils Bornheim, wo das hr-Fernsehen zum Apfelweinfest 2012 eingeladen hatte. Jörg Bombach, der die Veranstaltung moderierte, begrüßte als Ehrengäste den Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier, als Hausherrn Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann, den SPD-Landesvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel und Dr. Helmut Reitze, den Intendanten des Hessischen Rundfunks.

Die Veranstaltung drehte sich rund um das „wichtigste Stöffchen der Welt“, wie Jörg Bombach feststellte. Damit dieses „Stöffchen“ fließen konnte, nahm Ministerpräsident Volker Bouffier, assistiert von Oberbürgermeister Peter Feldmann, den obligatorischen Fassanstich vor, den die Gäste mit Spannung verfolgten.

„Bitte, bringen sie ihren Zapfen in Stellung“, appellierte Bombach an Volker Bouffier. Unter dem Applaus der Gäste und bei musikalischer Untermalung durch die hr-Bigband sorgten gezielte Schläge für den „fließenden“ Erfolg. Mit „Hopp, hopp, hopp - Schoppe in de Kopp“ stand dem Motto dieser Veranstaltung nun nichts mehr im Wege.

Schlagersänger Michael Heck aus Siegbach-Eisemroth hatte eigens für diese Veranstaltung die „Apfelwein-Hymne“ komponiert, zu der seine Mutter Kriemhilde Heck den Text verfasste. Seine Wegbegleiterin, die rote E-Gitarre, blieb an diesem Abend in der Verpackung und Michael Heck hatte seinen großen Auftritt mit Begleitung durch die hr-Bigband unter der Leitung von Manfred Honetschläger. Viel Applaus zollten die Gäste dem Sänger, der sowohl auf der Bühne als auch in den Reihen des Publikums mit seinem Liedvortrag begeisterte.

Für tolle Stimmung mit hessischen Tönen sorgte die Kult- und Rockband „Rodgau Monotones“, die sich mit „Erbarme - die Hesse komme“ vorstellte und die obligatorische Frage stellte: „Wo hat dann der Pappa die Flasch?“

Für Spaß und die „gezielten Töne“ in Richtung Politik sorgte Kabarettist Lars Reichow, der die Rechtssicherheit des Nachtflugverbotes beleuchtete und auch den Bio-Flughafen in Berlin als Brutstätte für seltene Vögel in den Fokus nahm.

Lars Reichow trug eine Hymne auf die Rentner vor und stellte fest: „Der Euro wackelt, der „Äppler“ (Apfelwein) nicht.“

Radio- und Fernsehmoderator und Comedian Johannes Scherer stellte - sehr zur Erheiterung der Gäste - Auswüchse von Anglizismen vor und beleuchtete Dorforiginale und deren wortkarge und dabei aussagekräftige Kommunikation. „Hilde aus Bornheim“ erzählte von ihrer „Ausbildung 50+“ zur Friseuse und kreierte Moderator Thomas Ranft nach eingehender Kopfmassage und Typberatung zu den „meditativen“ Klängen der hr-Bigband eine neue Frisur. „Karlheinz“ (immer am Meckern) und Hiltrud (hatte das Sagen)“, ein Ehepaar in den 60ern, lieferten sich „heftige Diskussionen“ und stellten musikalisch ihre Reise „einmal um die ganze Welt“ vor. Für ein musikalisches Highlight sorgte Sängerin Carry Sass, die „von Kopf bis Fuß auf Apfelwein“ eingestellt war und mit dem Song „A night like this“ begeisterte.

Zu dieser Aufzeichnung, die bereits am Freitag im Hessischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, waren im Saalbau in Bornheim fünf Kamerateams und hinter den Kulissen etwa 60 Mitarbeiter des Hessischen Rundfunks im Einsatz. Als weiterer Sendetermin ist im Hessischen Fernsehen Sonntag, 9. September, um 20.15 Uhr vorgesehen.

von Helga Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr