Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Heimatverein serviert „Suppe satt“
Landkreis Hinterland Heimatverein serviert „Suppe satt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 25.04.2017
Die Frauen der Brauchtumsgruppe des Heimatvereins hatten die Suppen alle selbst gekocht und an die Besucher ausgeschenkt. Quelle: Peter Piplies
Weidenhausen

Die Frauen aus der Brauchtumsgruppe des Heimatvereins hatten 13 verschiedene Suppen gekocht. Neben internationalen Spezialitäten wie Ratatouille oder russischer Borschtsch erinnerten Linsen-, Graupen- und Erbsensuppe an die heimischen Traditionen und die bescheidenen Lebensverhältnisse im Hinterland in früheren Jahrhunderten. Auch Hühnersuppe und Gulasch standen am Sonntag für die vielen Besucher in netter ­Atmosphäre zur Auswahl.

Das Helfer-Team des Heimatvereins hatte auch für die Naschkatzen ein umfangreiches Angebot an Kuchen und Torten vorbereitet. 22 Sorten standen für die Besucher am Nachmittag als Abwechslung zu den deftigen Suppen bereit.

Am Sonntag, 11. Juni, werden sich die Heimatfreunde aus Weidenhausen wieder am Museumssonntag des Landkreises Marburg-Biedenkopf beteiligen.
Unter dem Motto „Kopf und Kragen“ wollen sie sich mit drei alten Bildern genauer auseinandersetzen, die 1962 von der alten in die neue evangelische Kirche mitgenommen wurden. Es handelt sich dabei um ein Bildnis von Martin Luther sowie ­eines mit der Kreuzigung und eines mit der Grablegung von Jesu Christi.

Jochen Becker aus dem Vorstand des Heimatvereins will die Bilder im Sinne des Mottos interpretieren und gibt schon vorab ein paar Hinweise: Martin Luther hatte sich bei den Verhandlungen um seine Thesen selbst um „Kopf und Kragen“ geredet und wurde deshalb für „vogelfrei“ erklärt. Und auch Jesus hatte bei der Anklage auf seiner Aussage, er sei „König der Juden“, bestanden und wurde schließlich ans Kreuz genagelt, erläuterte Becker.

von Peter Piplies

Anzeige