Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Haus der Lichter zieht Neugierige an

Weidenhausen Haus der Lichter zieht Neugierige an

In ein Meer von Lichtern getaucht ist ab Montag das Anwesen von Gisela und Rolf Wietersen im Ostring 28 im Stadtteil Weidenhausen.

Voriger Artikel
Ferrero muss Angaben ändern
Nächster Artikel
Sektion bestätigt Unfall als Todesursache

In diesem Jahr hat die Familie Wietersen Lichterketten und Figuren mit insgesamt 33.000 Lämpchen rund um ihr Anwesen installiert. Ab Montag kann der Lichterglanz bewundert werden.

Quelle: Hartmut Berge

Weidenhausen. Die Gebäude sind in Lichterketten und Netze gehüllt. Darüber hinaus gibt es jede Menge Leucht-Figuren zu bewundern. Gisela Wietersen schätzt, dass diesmal bis zu 33.000 Lämpchen brennen werden, morgens von 7 bis 9 Uhr und abends von 16 bis 23 Uhr.

Seit 1992 lebt die Familie im eigenen Haus im Ostring, und seither wird der Lichterschmuck Jahr für Jahr er­weitert. 2007 waren es noch 26.000 Lämpchen – deren Zahl stieg stetig.

Das in der Dunkelheit hell erleuchtete Grundstück sei Anziehungspunkt für viele Menschen, berichtet Gisela Wietersen, die dort einen Friseursalon betreibt. Tief beeindruckt von einem Besuch auf der Kinderkrebsstation in Marburg hatte sie sich 2007 entschlossen, den wohlige Stimmung verbreitenden Lichterglanz für einen guten Zweck zu nutzen.

Gemeinsam mit den übrigen Familienmitgliedern und etlichen Helfern veranstal­tete sie auf ihrem Grundstück eine Benefiz-Aktion. Das gelungene Fest findet inzwischen zum fünften Mal statt. Neuauflage ist am Samstag, 26. November. Von 15 Uhr bis Mitternacht wird gefeiert und Geld für den guten Zweck eingenommen. Fast alles, was es dort zu trinken und zu essen gibt, wird gespendet und für einen geringen Betrag verkauft.

So haben etwa Frauen aus eigener Produktion Schmuckkerzen und -karten sowie Bio-Marmelade zur Verfügung gestellt.

Der Erlös komme allein der Kinderkrebsstation zugute, versichert Gisela Wietersen. Sie ist begeistert über die Hilfsbereitschaft bei den Vorbereitungen für das Fest. Da werden Salate angerichtet, Stollen, Kuchen gebacken sowie Würstchen und Glühwein gespendet. Jedermann sei zum Lichterfest willkommen, sagt die Gastgeberin.

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, der kann dies bis Ende Dezember tun.

2010 kamen durch die Aktion der Weidenhäuser Familie mehr als 3.000 Euro zusammen, die an die Kinderkrebsstation übergeben wurden.

von Hartmut Berge

Mehr lesen Sie am Samstag in der Hinterlandausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr