Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Handel im Ausland floriert – Lehre auch

Marburg Handel im Ausland floriert – Lehre auch

Mit acht Schülern begann im Herbst des Jahres 2001 die Ausbildung von Außenhandelskaufleuten in Marburg. Es war die erste Klasse dieses Berufsbildes in ganz Hessen.

Voriger Artikel
Römershäuser haben wenige Wünsche
Nächster Artikel
In Lohra bleibt‘s spannend

Ein Containerschiff wird im Hafen in Hamburg beladen. Immer mehr deutsche Unternehmen exportieren Waren ins Ausland. Damit gewinnt auch der Beruf der Außenhandelskaufleute an Bedeutung. Vor zehn Jahren begann die erste hessische Klasse von Außenhandelsauszubildenden ihren Unterricht in Marburg.

Quelle: Archivfoto

Marburg. Der Mangel an Fachkräften in allen Branchen ist in aller Munde. Landauf landab wird der Bedarf an gut ausgebildeten Nachwuchskräften angemahnt, die den Wachstumschancen der deutschen Wirtschaft aufhelfen sollen.

„Im Bereich der Außenwirtschaft, einer der wichtigsten Pfeiler des Bruttosozialprodukts, trifft dies ganz besonders zu“, berichtet Stefan Hesse, Ausbildungsberater der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel.

Und weil sich dies bereits vor zehn Jahren andeutete, hätten IHK und neun Unternehmen aus Nordhessen das Angebot der Kaufmännischen Schulen Marburg angenommen, eine Klasse für Kaufleute im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Außenhandel, einzurichten und ein entsprechendes Lehrangebot aufzubauen.

„Wir wollten damit nicht die Ausbildung der Industriekaufleute verdrängen, sondern vielmehr ein ergänzendes Angebot schaffen“, erläutert Hesse. Denn den Beruf des Außenhandelskaufmanns habe es in Hessen damals noch gar nicht gegeben. „Industriekaufleute mussten dafür den Fachkaufmann Fachrichtung Außenhandel absolvieren“, ergänzt er.

Zum zehnjährigen Bestehen der Außenhandelsausbildung in Marburg findet am Donnerstag, 8. September, ab 10.30 Uhr der „Tag des Außenhandels“ in den Kaufmännischen Schulen statt. Neben den Präsentationen der Schüler, stellen sich auch Ausbildungsbetriebe vor. Ein Programm mit Grußworten und einer Autogrammstunde vom früheren Rennrodler Georg Hackl runden die Feier ab.

Schüler können sich für die Veranstaltung bis Mittwoch anmelden, unter 0 64 21/201-710.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr