Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Händler sollen interkommunal handeln
Landkreis Hinterland Händler sollen interkommunal handeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 06.11.2009
Der Gewerbevereinsvorsitzende Axel Baum sprach im OP-Interview über seine Projekte für die Einkaufsstadt Gladenbach. Quelle: Gianfranco Fain

Gladenbach. Die Oberhessische Presse sprach mit Axel Baum, der Ende September zum Vorsitzenden des Gladenbacher Gewerbevereins gewählt wurde, über seine Vorstellungen über die Zukunft der Einkaufsstadt und deren Händler.

OP: Herr Baum, man könnte Sie als Wiederholungstäter bezeichnen. Weshalb gaben Sie den Vorsitz des Gewerbevereins vor 17 Jahren auf und haben sich jetzt wieder wählen lassen?

Axel Baum: Weil ich es damals schon acht Jahre gemacht hatte und der Meinung bin, dass man neue Personen in der Vereinsführung haben sollte. Zudem kamen damals berufliche Gründe hinzu. Da bot es sich an, eine neue Führung zu finden. Adolf Bellersheim erklärte sich bereit, das Amt zu übernehmen. Aber es soll nicht immer zwischen Bellersheim und Baum hin- und hergehen. Es sollten auch mal andere sein, die die Verantwortung übernehmen.

OP: Sie werden von einem großen Team unterstützt?

Baum: Ein gutes Team aus jungen Leuten, die sehr rege und aktiv sind. Es wird sich noch einschleifen, wer für was verantwortlich ist. Kurz gesagt: Was gut war, kann noch besser werden.

OP: Welche Ideen haben Sie, um die Einkaufsstadt Gladenbach attraktiver zu machen?Baum: Grundsätzlich gilt: Altes bewahren, neues wagen. Wir haben mehr als 50 inhabergeführte Fachgeschäfte und viele kostenlose Parkplätze.

von Gianfranco Fain

Das gesamte Interview mit Axel Baum lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Im Parlament am Donnerstag lief alles wie erwartet: Das Parlament verabschiedete mehrheitlich den Nachtrag und stimmte der Erhöhung der Kindergartengebühren zu.

06.11.2009

Nach einem anonymen Drohanruf, der am Mittwoch in der Mittelpunktschule in Hartenrod einging, haben sich bislang keine Hinweise auf eine Gefährdung ergeben.

05.11.2009

Der Nachtragshaushalt wird am Donnerstag genauso problemlos das Parlament passieren wie die Anhebung der Kindergartengebühren. Wie die Opposition abstimmen wird, bleibt abzuwarten.

04.11.2009
Anzeige