Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Grundschüler packen Päckchen

Hilfs-Aktion Grundschüler packen Päckchen

In einer gut einwöchigen Aktion sammelten die Schüler der Mittelpunktschule Hartenrod viele Päckchen, die noch vor Weihnachten an das Kinderheim Agape in Ostrumänien ausgeliefert werden.

Voriger Artikel
Bis 2013 könnte Kindergartenbau stehen
Nächster Artikel
Strom, Raider, Twix und 45 Peseten

Der Organisator der Hilfe für das Kinderheim Agape, Werner Schepp mit den Grundschülern der Mittelpunktschule Hartenrod, die die Pakete gepackt und bemalt haben.Foto: Klaus Peter

Hartenrod . Seit 1990 engagiert sich der Hartenroder Werner Schepp für humanitäre Hilfen und hat in den ersten Jahren zahlreiche Hilfstransporte nach Bukarest mit organisiert. Als im Jahre 1994 mit dem Bau des Kinderheims Agape in Ostrumänien begonnen wurde, brachte sich Werner Schepp dabei ehrenamtlich stark ein. Er half nicht nur bei dem Bau des Kinderheims, sondern fuhr selbst über 50 Lkw-Ladungen an Baumaterialien und Ausstattungsgegenständen zu dem sich damals im Bau befindlichen Kinderheim, das zurzeit etwa 40 Halbwaisen- und Waisenkinder eine Heimat bietet.

Dreimal im Jahr und zwar zu Ostern, im August und zur Vorweihnachtszeit, macht er sich mit einem Lkw auf die 2 000 Kilometer lange Strecke, berichtete Werner Schepp, um diesen Kindern mit Geschenken eine Freude zu bereiten. Hierfür sammelt er zum Beispiel Schulartikel (wie Hefte, Stifte, Farben und Kleber), Hygieneartikel (wie Shampoo, Duschgel und Zahnpasta) aber auch Unterwäsche und Strümpfe, wobei die Artikel neuwertig sind, um diese Kinder zu erfreuen.

In den hiesigen Schulen und Kindergärten werden diese gespendeten Artikel gesammelt und verpackt. Die kleineren Behältnisse werden in größere, wie zum Beispiel Umzugskartons, verpackt, wobei diese Kartons mit den von den Kindern gemalten Bildern beklebt werden. Zusätzliche Spenden sammelt Werner Schepp bei Bekannten in Süddeutschland, aber auch von dem Diakonissenmutterhaus in Gunzenhausen ein.

Die Organisation an der Mittelpunktschule Hartenrod für diese Aktion lag in den Händen von Judith Bitterlich. Mit Begeisterung hatten die Schüler nicht nur die kleineren und größeren Päckchen zu relativ großen Einheiten in die Umzugskarton verpackt, sondern diese auch mit eigens angefertigten Gemälden verziert. Kaum abwarten konnten die Schüler indes den Transport dieser Behältnisse zu dem Pkw-Anhänger von Werner Schepp, den dieser an den Eingang der Grundschule abgestellt hatte.

Bald zeigte sich, dass das Gewicht verschiedener Pakete es erforderlich machte, dass bei dem Verladetransport manchmal sogar zwei Schüler gleichzeitig ihre Muskelkraft einsetzen mussten. In den nächsten Tagen wird Werner Schepp alle gesammelten Geschenke auf einen Lastwagen verladen, um sich dann auf die 2 000 Kilometer lange Reise zu dem Kinderheim zu begeben.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr