Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Grenzsteine sind am richtigen Platz

Biedenkopf Grenzsteine sind am richtigen Platz

In Biedenkopf war am Samstag die Vorfreude auf den 2012 stattfindenden Grenzgang erlebbar.

Voriger Artikel
Sportplatz wird zur Wildschweinwiese
Nächster Artikel
Therapeutin nutzt die Kraft der Pferde

Zur Enthüllung zweier Grenzsteine kamen 100 Gäste in den Biedenkopfer Stadtwald. Hans-Georg Wagner enthüllt den Grenzstein Nummer 17 im „Thälschen Triesch“.

Quelle: Klein

Biedenkopf. Noch zehn Monate, dann findet in Biedenkopf der nächste Grenzgang statt. Der Countdown läuft, und ein Hauch von Grenzgangsgefühl kam bereits am Samstag auf, als rund 100 Gäste an der Enthüllung zweier Grenzsteine an der Gemarkungsgrenze von Biedenkopf teilnahmen.

Insgesamt 16 Grenzsteine – das wurde bei dem Abmarkungstermin urkundlich bekundet – sind an richtiger Stelle gesetzt. Nachdem sich die Teilnehmer am Parkplatz des Freizeitzentrums Sackpfeife getroffen hatten, schritten sie mit Vorstandsmitgliedern des Grenzgangsvereins, Mitarbeitern des Amts für Bodenmanagement und den eingeladenen Grenzanrainern einen Teil der Grenze ab.

Ein reizvolles Erlebnis, nicht nur im Hinblick auf die historischen Hintergründe, die es zu erfahren gab. Bei herrlichem Sonnenschein führte der Weg durch herbstliche Natur und hielt immer wieder romantische Ausblicke auf das nebelverhangene Lahntal bereit.

von Björn-Uwe Klein

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr