Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Komitee wählt Mohr und Wettläufer
Landkreis Hinterland Komitee wählt Mohr und Wettläufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 25.09.2018
Das erste offizielle Foto des „Erweiterten Komitees“ entstand am Samstagabend vor der Sitzung in der „Schinkaute“. Quelle: Michael Acker
Buchenau

In der zweiten Komiteesitzung wählten die ­Bürger zudem Volker Hedderich und Thomas Pracht als Sappeure. Damit ist das Team für das historische Heimatfest in 22 Monaten komplett. 

Mit der Vergabe der Festwirtschaft erfolgte eine weitere wesentliche Entscheidung in der Zusammenkunft am späten Samstagabend in der Schutzhütte „Schinkaute“. Das „Buchenau Lied“ bildete traditionell den Auftakt der Sitzung, nach drei Stunden mit wichtigen Informationen und Entscheidungen ging die Zusammenkunft mit dem gemeinsam gesungenen Grenzganglied „Alle sieben Jahr’ wird es wieder wahr in Buchenau“ zu Ende.

Bürgeroberst Mark Noll berichtete zunächst von insgesamt elf Zusammenkünften des „Engeren Komitees“, des Vorstands des Grenzgangvereins Buchenau, in denen die Vorbereitungen für die Komiteesitzung getroffen wurden. „Wir haben uns mit den Bewerbern für die Festwirtschaft getroffen und ihnen erklärt, wie der Grenzgang in Buchenau funktioniert“, sagte der Bürgeroberst, der gleichzeitig darauf verwies, dass dabei die Frühstücksplätze und die dortige anspruchsvolle Logistik vor Ort angesprochen und erläutert wurden.

Termine für die Vorgrenzgänge

„Auch mit Schaustellern haben wir bereits Kontakt aufgenommen, diese Vergabe findet aber erst im kommenden Jahr statt“, so Mark Noll weiter.

Anschließend teilte er wichtige Termine mit: Die Vorgrenzgänge im Jahr 2020 finden statt am Samstag, 16. Mai, zum Frühstücksplatz „Ebenheit“ und am Fronleichnams-Donnerstag, 11. Juni, zum „Dornochsenberg“. Bewerbungen aus Reihen der Grenzganggesellschaften um die Ausrichtungen der Veranstaltungen sind beim Grenzgangvereinvorstand möglich.

Kassierer Klaus-Dieter Acker erläuterte, dass der Verein derzeit 487 Mitglieder hat und damit 70 mehr als Stand Oktober vor sieben Jahren. Aus seiner Sicht war auch die Teilnahme an der 750-Jahr-Feier in Kombach im Mai gut gelaufen.
Im weiteren Verlauf kamen dann die vier Ausschussvorsitzenden zu Wort. Dirk Immel (Werbung) konnte bereits Konkretes vorweisen. Er stellte die neue Grenzgang-Cap sowie das Grenzgang-T-Shirt, ebenfalls in marineblau, vor. Diese werden im kommenden Frühjahr an die Bürgerschaft verkauft. Außerdem soll es wieder Grenzgang-Pins und Autoaufkleber geben. Abschließend stellte er fest, dass die Zahl der Werbepartner auf der Homepage um knapp 40 Prozent Stand jetzt gestiegen ist. „Das tut unserer Kasse sehr gut“, bilanzierte der ehemalige Mohr und erntete die Zustimmung der beiden Hauptkassierer.

Dieter Immel (Musik) und Manuel Damm (Festzug) berichteten von den konstituierenden Sitzungen, und Thomas Geßner (Ausschuss) teilte mit, dass die vereinseigenen Fahnen nun auf der Carlshütte lagern, da das Rathaus umgebaut und modernisiert wird. Vor der Vergabe der Festwirtschaft wartete eine professionelle Powerpoint-Präsentation auf das Komitee. Dadurch fiel die Entscheidung recht leicht, und alle Wahlberechtigten stimmten ab, dass es beim Grenzgang 2020 Produkte aus dem Hause der Krombacher Brauerei auf den Frühstückplätzen und im 60 mal 25 Meter großen Festzelt geben wird.

Wahlen

Als einziger Kandidat für die Wahl des Mohren stellte sich der 44-jährige Geschäftsführer Jens Wege, der das Repräsentationsamt bereits 2013 bekleidet hatte.

Die neuen Wettläufer sind der 27-jährige Biotechnologie-Student Lars Heerdegen (macht dieses Jahr seinen Abschluss)und der 25-jährige Prozesstechniker Niklas Reisch. Beide sind in einigen Vereinen im Grenzgangdorf aktiv. Sie setzten sich gegen einen dritten Bewerber durch.

Als Sappeure führen wie beim Grenzgangfest 2013 Volker Hedderich und Thomas Pracht die verschiedenen Festzüge an den Grenzgangtagen in Buchenau an.

von Michael Acker