Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Gladenbacher wollen Windkraft nutzen

Stadtverordnetenversammlung Gladenbacher wollen Windkraft nutzen

Bad Endbach ist in Fahrt, die Dautphetaler machen Dampf, und die Lohraer heizen ein. Nun wollen auch die Gladenbacher auf den Zug aufspringen: Windkraft soll auch hier genutzt werden.

Voriger Artikel
Den Untergrund falsch eingeschätzt
Nächster Artikel
Gäste hören Musik und lernen tanzen

Rasant drehen sich Rotorblätter der Windräder an der dänischen Nordseeküste. Ob es bald auch in Gladenbacher Höhenlagen Windräder geben wird, entscheidet das Parlament.

Quelle: Archivfoto

Gladenbach. Tue Gutes, aber rede nicht darüber. So könnte man das jüngste Handeln der Gladenbacher Stadtverordneten beschreiben.

In interfraktioneller Runde, hinter verschlossenen Türen, ganz zum Wohle Gladenbachs, formulierten sie einen gemeinsamen Beschlussvorschlag zur Errichtung von Windkraftanlagen in Gladenbach. Über diesen Grundsatzbeschluss soll am kommenden Donnerstag Gladenbachs Stadtverordnetenversammlung entscheiden.

Passiert das von CDU, SPD, Freien Wählern und Junger Liste getragene Papier in der aktuellen Fassung das Parlament, dann wird der Magistrat in Kürze die Möglichkeiten zur Errichtung von Windkraftanlagen auf städtischem Gebiet prüfen. Eile ist geboten, denn die Fraktionen möchten, dass die Ergebnisse dieser Prüfung so zeitig bekanntgemacht werden, dass in der September-Sitzung der Stadtverordneten konkrete Beschlüsse gefasst werden können.

„Mit dem Betrieb der Windkraftanlagen soll nicht nur Strom regional, dezentral und vor allem ökologisch erzeugt werden, die Stadt Gladenbach soll auch durch den Betrieb der Anlagen dauerhaft Mehreinnahmen erzielen“, heißt es in dem Beschlussvorschlag. Die Fraktionen erinnern in der Begründung für ihr Vorhaben daran, dass die Stadt über die städtische Kur- und Freizeitgesellschaft bereits mehrere Bürger-PV-Anlagen (Photovoltaikanlagen) in Betrieb hat.

Dieses Ergebnis sei gut, aber für eine ausgeglichene Energiebilanz noch lange nicht ausreichend.

von Hartmut Berge

Mehr lesen Sie am Samstag in der Hinterlandausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr