Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Gladenbacher Teichstraße ist Sperrzone
Landkreis Hinterland Gladenbacher Teichstraße ist Sperrzone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 02.09.2018
Die Teichstraße ist inzwischen wegen Bauarbeiten gesperrt. Das Bild wurde am Dienstag aufgenommen. Quelle: Gianfranco Fain
Gladenbach

Die Sperrung der B 255 wurd zwar schon am Mittwoch aktiviert (wir berichteten), richtig ernst wird es aber erst ab Donnerstag, 30. August. Nun zeigt sich, ob die Verkehrsteilnehmer mit den von Hessen Mobil geplanten Umleitungen um die Großbaustelle in der Gladenbacher Teichstraße klarkommen. Auslöser der Aktivitäten ist die Erneuerung der Fahrbahn der Bundesstraße 255, die innerörtlich Teichstraße heißt.

Da die Hauptverkehrsader durch die Kirschenmarktstadt für die Bauarbeiten wochenlang gesperrt sein wird, wollen die Straßenbaubehörde Hessen Mobil und die Stadt Gladenbach den Fernverkehr aus der Innenstadt heraushalten, um einen Kollaps in der Stadt zu vermeiden.

Im zweiten Bauabschnitt der B 255-Sanierung in Gladenbach wird die Teichstraße vom Abzweig Karl-Waldschmidt-Straße bis Höhe Lidl gesperrt. Somit können auch Busse die Haltestelle Busbahnhof am Marktplatz nicht mehr erreichen, und das schon seit Mittwoch. Sie fahren einen Umweg über die Biedenkopfer Straße und die Tempo-30-­Zone der Ferdinand-Köhler-Straße, biegen dann am Kreisel vor dem Spaßbad Nautilust nach links in die Karl-Waldschmidt-Straße ab.

Kreuzung Marktstraße /Bahnhofstraße wird zum Nadelöhr

Vor dem Gladenbacher Haus des Gastes richtet die Stadt eine „Behelfshaltestelle“ ein. Dort kann es zu Stoßzeiten zu kleinen Staus kommen, wenn zu vielen Linienbusse gleichzeitig eintreffen und auf Anschlussbusse warten, erklärt Rolf Götze vom Gladenbacher Ordnungsamt.

Alle Busse müssen auch wieder über die Ferdinand-Köhler-Straße zum Kreisel an der Ringstraße abfahren, sagt Götze. Hinzu kommen auch alle Busse, die direkt die Europaschule ansteuern.

Seit Donnerstag gelten alle Sperrungen und die Baustellen-Ampeln übernehmen die Verkehrslenkung. Weiterhin erreichbar, allerdings auch nur über Umwege (siehe UMLEITUNGEN), sind die Parkplätze am Marktplatz und entlang der Straße „Zum Spritzenplatz“.

Zum Nadelöhr der Umleitung in der Stadt wird die Kreuzung Marktstraße und Bahnhofstraße. Lastwagen und Busse kommen in den engen Kurven und auch der Straße nur schwerlich aneinander vorbei. Das zeigte sich schon vor drei Jahren, als die Kreuzstraße wegen der Bauarbeiten an der Gießener Straße schon einmal gesperrt war. Deshalb sind die Baustellen-Ampeln auch entsprechend geschaltet, um brenzlige Situationen zu vermeiden, versichert Götze.

Parkplätze auf dem Marktplatz bleiben erhalten

Zudem gilt im neuralgischen Bereich ein Halteverbot. Von der Einmündung der L  3048 bis zur Kreuzung „Dreigestirn“ wird der Verkehr mit Baustellenampeln geregelt und kann dadurch in beide Fahrtrichtungen fahren. In der Marktstraße von der Einmündung der L 3048 bis zur Gießener Straße ist die Einbahnstraßenregelung umgedreht.

Einzig die Parkplätze auf der Innenstadtinsel sind schon seit Montag gesperrt. Die Parkplätze auf dem Marktplatz bleiben erhalten, sodass Kunden die Geschäfte erreichen können.

Die Bauarbeiten sollen Anfang November beendet sein. Die Kosten für die grundlegende Sanierung von rund 470.000 Euro trägt der Staat. Hinzu kommen noch Kanal- und Leitungsarbeiten der Zweckverbände.

von Gianfranco Fain

Umleitungen und Parkplätze

Der Durchgangsverkehr wird über mehrere Strecken um Gladenbach herumgeleitet:

Der Verkehr von Biedenkopf nach Herborn und umgekehrt wird auf der L 3288, der wieder freigegebenen K 111 und der L 3050 über Runzhausen und Römershausen umgeleitet.

Von Marburg und Lohra nach Herborn führt die Umleitung durch das Industrie-/Gewerbegebiet von Gladenbach über die L 3048 und Mornshausen.

Für die Verbindung von Biedenkopf nach Lohra fährt der Verkehr über die B 255 und Willershausen.

Von Lohra nach Biedenkopf führt die Umleitung über Mornshausen und die K 115 zur B 255.

Die Parkplätze am Marktplatz sind zu erreichen:

Aus Biedenkopf/Runzhausen kommend über die Ferdinand-Köhler- und die Karl-Waldschmidt-Straße;

Aus Richtung Marburg über die Biedenkopfer Straße, Ferdinand-Köhler- und die Karl-Waldschmidt-Straße;

Aus Mornshausen kommend über Bahnhofstraße, Marktstraße, Kreuzstraße, Biedenkopfer Straße, Ferdinand-Köhler- und die Karl-Waldschmidt-Straße;

Aus Herborn/Erdhausen anreisend über Jakob-Heuser-Straße, Bahnhofstraße, Marktstraße, Kreuzstraße, Biedenkopfer Straße, Ferdinand-Köhler- und die Karl-Waldschmidt-Straße.