Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Gladenbach plant mit „Jogis Buben“

Kirschenmarkt Gladenbach plant mit „Jogis Buben“

Fußball gucken und zugleich Gast beim Gladenbacher Kirschenmarkt sein, geht das? „Selbstverständlich“, sagen Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim und KFG-Geschäftsführer Günter Euler.

Voriger Artikel
Heimische Künstler laden ein
Nächster Artikel
Der Schaden ist noch nicht beziffert

Feste feiern können die Fußballfans auch während des Kirschenmarktes.Fotos: Hartmut Berge

Galdenbach. Wer im Sommer große Feste feiern will, der muss bei seinen Planungen vor allem auf die Schulferien Rücksicht nehmen. Denn was nutzt das tollste Programm, wenn das Publikum fehlt.

Wenn die Schule Pause macht, fahren nun mal viele Familien in Urlaub. Bis Anfang Dezember gab’s eine große Unbekannte, die den Planern großer Veranstaltungen Kopfzerbrechen bereitete: Wann wird die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihre Spiele in der Gruppenphase bestreiten? Seit dem 2. Dezember steht fest: Die Kicker um ihren hauptverantwortlichen Übungsleiter Joachim Löw werden am 9., 13. und 17. Juni um den Einzug in die Finalrunde kämpfen. Damit ist auch klar: Sollte die deutsche Mannschaft Gruppenerster werden, tritt sie am Freitag, 22. Juni, im Viertelfinale an, wird sie Zweiter, trifft sie bereits am Donnerstag auf ihren nächsten Gegner.

Die Verantwortlichen des Gladenbacher Heimat- und Museumsvereins Amt Blankenstein hatten die Auslosung mit Argusaugen beobachtet und am Ende wohl tief durchgeatmet. Gladenbach wird in diesem Jahr seines erste urkundliche Erwähnung vor 775 Jahren feiern. In der Woche vor Kirschenmarkt, am Samstag, 23. Juni, will der Heimatverein eine bereits in Arbeit befindliche Festschrift zu 75 Jahre Stadtrechte und 175 Jahre Kirschenmarkt präsentieren. An diesem Tag wird die deutsche Mannschaft nicht kicken.

Wie bei fast jeder Fußball-WM und -EM ist auch diesmal der Kirschenmarkt betroffen. Klaus-Dieter Knierim und Günter Euler versicherten gestern bei der Vorstellung des Festprogramms: „Wir haben alles bedacht“.

Bereits am eigentlichen Eröffnungsabend des größten jährlich wiederkehrenden Festes in der Region könnte im Zelt zunächst König Fußball regieren. Dann nämlich, wenn die deutschen Kicker Gruppensieger werden und sich übers Viertelfinale fürs Halbfinale qualifizieren. Dieses Spiel findet am Donnerstag, 28. Juni, um 20.45 Uhr statt. Sind die Deutschen beteiligt, gib‘s eine Live-Übertragung im Festzelt. Umrahmt wird das Spiel von einer Disco-Party, für die Festwirt Elias Depis verantwortlich ist. In diesem Fall würde der Kirschenmarkt schon am Mittwoch eröffnet mit anschließendem traditionellen Eröffnungskonzert, gestaltet vom Musikverein Gladenbach und dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Weidenhausen. Und auch auf dem Rummelplatz ging es schon am Mittwoch los.

Wird Deutschland Gruppenzweiter und qualifiziert sich schließlich auch fürs Halbfinale, dann wird das Spiel am Mittwochabend im Zelt übertragen, umrahmt von einer Disco-Party. Die Eröffnung findet dann - wie gewohnt - am Donnerstag statt.

Das Programm am Freitag, 29. Juni, beginnt um 8 Uhr mit dem Markttreiben in den Straßen der Kernstadt. 230 Markthändler werden erwartet. Ab 10 Uhr findet im Festzelt ein Frühschoppen-Konzert mit der Festzeltkapelle statt. Höhepunkt am Freitag ist die Wahl und Krönung der Kirschenkönigin 2012. Das Spektakel beginnt um 20 Uhr. Mit von der Partie sind zwei Gladenbacher Kulturträger: der Musikverein und der Spielmannszug.

Von 10 bis 13 Uhr am Samstag, 30.. Juni, richtet der Männergesangverein Gladenbach das traditionelle Kirschenmarktfrühstück aus. Während im Festzelt geschmaust und gefeiert wird, gibt es auf dem Rummelplatz von 11 bis 14 Uhr für Kinder und Jugendliche „Preise wie in alten Zeiten“. Von 14.30 bis 16 Uhr richtet die Stadt im Zelt einen Seniorennachmittag aus. Ab 21 Uhr präsentieren die Schlagerstars Peter Wackel, Rosanna Rocci und Tobee ihre Hits. Erster großer Programmpunkt am Sonntag ist ab 11 Uhr ein Kirschenmarkt-Gottesdienst im Festzelt. Um 14 Uhr startet der Festzug. Bürgermeister Knierim wirbt auch für die anschließenden Bühnenauftritte der Musik- und Tanzgruppen im wohl wieder voll besetzten Festzelt. Ob mit oder ohne deutsche Beteiligung: das Europameisterschafts-Endspiel wird am Sonntagabend im Zelt übertragen und - aus Rücksicht auf eine mögliche Verlängerung samt Elfmeterschießen - das Feuerwerk diesmal erst um 24 Uhr gezündet.

Und es gibt noch eine Änderung: Getränke werden diesmal im Festzelt in 0,3er anstatt 0,25er Gläsern ausgeschenkt. Der Bierpreis steht noch nicht fest.

von Hartmut Berge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr