Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Gewinn steigt auf neuen Rekordwert

Bilanzzahlen Gewinn steigt auf neuen Rekordwert

Das Jahr 2011 war für die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) in vielerlei Hinsicht ein Erfolg. Gestern veröffentlichte das Unternehmen seine Bilanzzahlen - mit neuen Rekordwerten.

Voriger Artikel
Der Frühling sorgt für positive Zahlen
Nächster Artikel
Stadt will keine falschen Signale setzen

Professor Dr. Reinfried Pohl, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Deutschen Vermögensberatung gab gestern die Bilanzzahlen für 2011 bekannt.

Quelle: DVAG

Marburg. Den höchsten Jahresüberschuss in der 37-jährigen Unternehmensgeschichte hat die Deutsche Vermögensberatung im vergangenen Jahr erwirtschaftet und damit der weltweiten Finanzkrise getrotzt. Das teilte der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Finanzvertriebs, Professor Reinfried Pohl, gestern mit. Um 14 Prozent auf 171,1 Millionen Euro ist der Jahresüberschuss demnach gewachsen. Die Umsatzerlöse stiegen ebenfalls an - um 4,3 Prozent auf mehr als 1,111 Milliarden Euro. "Das ist ein eindrucksvolles Zeichen dafür, wie die Deutsche Vermögensberatung ihre Spitzenposition unter den eigenständigen Finanzvertrieben in Deutschland weiter ausgebaut hat und allen Wettbewerbern enteilt ist", sagte der Marburger Unternehmenschef. Die Krise habe dem Unternehmen zugespielt, hätte es doch dadurch fast zwei Millionen Kunden dazugewonnen, weil diese Wert auf intensive Beratung gelegt hätten.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um 13,8 Prozent auf 264,7 Millionen Euro und erreicht damit laut DVAG ebenfalls einen neuen Rekordwert. Es liegt damit höher als bei der Mehrzahl der im M-Dax notierten Unternehmen. Auch die liquiden Mittel und das Eigenkapital erhöhten sich im vergangenen Jahr deutlich um 4,3 beziehungsweise 9,3 Prozent. "Diese Kennzahlen untermauern unsere exzellente Finanzstärke, mit der wir sowohl unseren Vermögensberatern als auch unseren Kunden Nachhaltigkeit, Stabilität und Verlässlichkeit bieten. Wir sichern damit die Unabhängigkeit und Zukunft unserer Unternehmensgruppe. Als verantwortungsbewusste Unternehmerfamilie denken wir nicht in Quartalsberichten, sondern in Generationen", betonte Pohl.

Trotz eines schwierigen Marktumfeldes steigerte die DVAG das Neugeschäft um 2,4 Prozent auf 14,1 Milliarden Euro Versicherungssumme im Bereich der Lebensversicherung. Eine neue Rekordmarke wurde auch beim Bausparen und im Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft erzielt. Der Gesamtbestand der betreuten Verträge wurde - so steht es in der Bilanz - um 2,7 Prozent auf nunmehr 171,2 Milliarden Euro Gesamtvolumen ausgebaut.

Als Erfolg verbuchte Pohl auch die Eröffnung des Zentrums für Vermögensberatung in Marburg im vergangenen November sowie das im Mai 2011 in Betrieb genommene Anneliese Pohl Seedorf in Mecklenburg-Vorpommern.

In die Zukunft blicken Pohl und die DVAG optimistisch: Zwar sei die anhaltende Krise an den Finanzmärkten ein Belastungsfaktor, allerdings biete der damit verbundene hohe Beratungsbedarf auch erhebliche Chancen für das Unternehmen.

Die DVAG teilte zudem gestern mit, dass sie die nahezu alleinige Vertriebskompetenz für die Central Krankenversicherung übernommen habe. 320 Central-Vertriebsmitarbeiter hätten das Angebot angenommen, Vermögensberater zu werden, was rund 90 Prozent der Vertriebskraft des ehemaligen Central-Außendienstes entspricht.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr