Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Gemeinsame Tour stärkt Wir-Gefühl

Wanderung Bad Endbach Gemeinsame Tour stärkt Wir-Gefühl

Bei kühlen sechs Grad Celsius startete der zweite Teilgrenzgang am Sonntagvormittag auf der „First“, an dem sich etwa 120 Wanderfreunde beteiligten.

Voriger Artikel
Heimische Solarbranche steckt in Krise
Nächster Artikel
Saunalandschaft soll erweitert werden

Etwa 120 Grenzgangsteilnehmer hatten sich auf dem Startplatz, der „First“, eingefunden. Als Hornist auf der Gießkanne betätigte sich Tobias Schmidt (kleines Bild), der das Startsignal zum zweiten Teilgrenzgang gab.

Quelle: Klaus Peter

Bad Endbach. Der Förderverein Bad Endbach, der die Feierlichkeiten zum 750-jähirigen Bestehen Bad Endbachs organisierte, lud am Sonntag zum zweiten Teilgrenzgang ein.

Den Auftakt bildete ein Gottesdienst in der Freien evangelischen Gemeinde, den Programmdirektor Udo Vach vom Evangeliumsrundfunk Wetzlar und das Singteam gestalteten.

Unweit des Gemeindehauses der Freien evangelischen Gemeinde auf der „First“ starteten die Grenzgänger zu dem zweiten Teilgrenzgang. Der erste Teilgrenzgang fand am 28. Mai statt, wo im Wesentlichen die südliche Grenze der Kerngemeinde erwandert wurde.

Bei kühlen sechs Grad Celsius begrüßte Klaus Walbrecht, Vorsitzender des Fördervereins, etwa 120 Teilnehmer. Walbrecht bedankte sich bei allen, die die Jubiläumsfeiern unterstützt hatten. Die Grenzgangswanderung, so Walbrecht, solle auch dazu dienen, das „Wir-Gefühl – wir sind Endbacher“ noch weiter zu stärken.

Wanderführer Dieter Schepp stellte die Wanderroute vor und betonte, dass er an geschichtlich relevanten Punkten Erläuterungen geben werde. Helmut Lotz hatte mit der Ortsdiener-Schelle zuvor den beiden Rednern Gehör verschafft. Anschließend gab Tobias Schmidt, der eine Gießkanne als Posaune nutzte, das Zeichen zum Abmarsch. Die Streckenlänge betrug sieben Kilometer.

von Klaus Peter

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr