Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Gemeinde favorisiert günstigen Standort

Bad Endbach Gemeinde favorisiert günstigen Standort

Die Gemeindevertreter Bad Endbachs segneten am Montagabend mehrheitlich den Nachtragshaushalt 2009 ab.

Voriger Artikel
Rauschenberger Tapetenfabrik wird geschlossen
Nächster Artikel
Pool-Party im Nautilust

Diesen Standort favorisiert die Gemeinde für die Errichtung des Multifunktionssportfeldes in Wommelshausen aus Kostengründen, der Ortsbeirat präferiert einen anderen.

Quelle: Klaus Peter

Bad Endbach. Es ist nicht gut bestellt um den Gemeindehaushalt. Im Nachtragshaushalt 2009 musste auf die Waldrücklage zurückgegriffen werden, damit der Haushalt noch ausgeglichen ist. Fast 478 000 Euro fließen auf diesem Weg dem Haushalt zu.

„Kyrill sei dank, ist man geneigt auszurufen“, sagte SPD-Chef Rolf Bernshausen. Man habe in seiner Fraktion intensiv diskutiert, ob man die Waldrücklage nehmen solle, um die Unterdeckung auszugleichen. Mehrheitlich haben sich seine Fraktionskollegen dafür entschieden, doch bei der Abstimmung enthielt sich die SPD-Fraktion sowie ein Mitglied der FWG.

„Zur Waldrücklage gibt es Meinungen, die auseinander gehen“, bestätigte FWG-Chef Willi Arnold während Otto-Erich Pfeifer, Fraktionsvorsitzender der CDU, pragmatisch erläuterte, dass die zukünftige Aufforstung zwar über den Haushalt finanziert werden muss. Allerdings bezifferte er die zu erwartenden Kosten auf nur 50 000 Euro. Der Nachtragshaushalt weise „kleine Schönheitsfehler auf“, betonte Bernshausen. Außer dem Verbrauch der Waldrücklage brachte er das geplante Multifunktionssportfeld in Wommelshausen in die Diskussion ein. „Es will und will nichts werden“, sagte Bernshausen. Es sei ein gemeinsamer Wille gewesen, ein Spielfeld zu bauen. Nun sei der favorisierte Standort offenbar zu teuer.

von Silke Pfeifer-Sternke

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr