Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Geldstrafe nach Arbeitsunfall an der Stanze
Landkreis Hinterland Geldstrafe nach Arbeitsunfall an der Stanze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 31.03.2010

Biedenkopf. Nach drei Verhandlungstagen stand für Richter Mirko Schulte fest, dass die Angeklagten für die Manipulation einer Stanze verantwortlich waren, mit der ein Auftrag abgewickelt wurde. Am 15. April 2008 verlor ein damals 17-jähriger Schüler-Praktikant an dieser Maschine, die von Zweihandschaltung auf Fußschaltung umgestellt war, zweieinhalb Finger. Der Geschäftsführer wurde zu einer Geldstrafe von 50 Tagessätzen à 90 Euro und der Technische Leiter zu einer Verwarnung unter Strafvorbehalt mit einer Bewährungszeit von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Technische Leiter das Werkstück ohne Sicherheitsvorkehrung mit dem Wissen des Geschäftsführers in die Unfallstanze eingerichtet hatte. Um große Teile fertigen zu können, wurde der Hub an der Stanze auf 60 Millimetern eingestellt, erlaubt sind 6 Millimeter, um ein Hineingreifen zu verhindern. Dem Hauptbelastungszeugen schenkten sowohl Gericht als auch Staatsanwaltschaft Glauben. Seine Schilderungen bezeichnete Richter Mirko Schulte als „plastisch und lebensnah mit selbstbelastenden Tendenzen“. Ein Verfahren gegen ihn ist eingestellt worden. Aus diesem entwickelte sich der Prozess gegen die Angeklagten.

von Silke Pfeifer-Sternke

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Die Lahn-Dill-Bergland-Therme trägt seit Dienstag das Prädikat „Barrierefreier Bau“. Der Landesverband VdK hatte das Gebäude im Dezember mit Blick auf Menschen mit Behinderungen genauestens „unter die Lupe“ genommen.

30.03.2010

Das Wochenende stand ganz im Zeichen traditioneller Ostermärkte im Ostkreis und des Blumenmarktes in Gladenbach.

28.03.2010
Hinterland Lohraer Gemeindevertretung - Parlament stimmt gegen Verkleinerung

Die benötigte Zweidrittelmehrheit zur Verkleinerung der Lohraer Gemeindevertretung wurde nicht erreicht und der SPD-Antrag somit abgelehnt.

26.03.2010