Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Gebrauchte Karossen locken Käufer
Landkreis Hinterland Gebrauchte Karossen locken Käufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 23.04.2012
Der obligatorische Blick unter die Motorhaube der Gebrauchtwagen durfte natürlich auch nicht fehlen. Quelle: Richard Kempe
Biedenkopf

Die eher trüben Befürchtungen des Auftakttages für die Biedenkopfer Gebrauchtwagenausstellung am Samstag bewahrheiteten sich nicht. Nach einem kühlem und regnerischem ersten Tag mit Glühwein und fröstelnden Ausstellern sowie Besuchern, erwies sich der Sonntag mit geringen Ausnahmen als weitgehend regenfrei und zog wieder ansehnliche Gästezahlen zum Parkplatz an den Beruflichen Schulen.

Dort hatte die Hinterländer Kfz-Branche weit mehr als 250 Gebrauchtwagen zum Kauf angeboten und überwiegend gute Geschäfte gemacht. Noch vor dem Schluss-Gong um 18 Uhr zeigte sich Veranstalter Matthias Reichard von der 20. Gebrauchtwagenausstellung durchaus zufrieden und sprach damit für die meisten Aussteller.

In vielen Gesprächen mit Anbietern wurde dieses Fazit weitgehend bestätigt. Vielleicht vermisste der ein oder andere diesmal die Massen von Neugierigen, die sich nur mal umschauen wollten und angesichts der kühlen Witterung lieber daheim blieben. Wer aber einen Autokauf plante, der scheute ganz offenbar das Wetter weniger und nahm ein Riesenangebot quer durch die gesamte Produktionspalette der Autobranche in Augenschein.

Die Händler sagten am Sonntagabend fast übereinstimmend, dass das Publikum überwiegend großes Interesse gezeigt habe. Das führte teils schon an Ort und Stelle zu festen Abschlüssen, in anderen Fällen wenigstens zu Hoffnung verheißenden Anbahnungen oder auch zu zahlreichen Probefahrten.

Bereits am Sonntagnachmittag bestätigte Stefan Sindermann aus Breidenstein: „Wir haben uns im Vorfeld viel Mühe gegeben, aber die hat sich schließlich auch gelohnt.“ Er rechnet in den kommenden Wochen mit positiven Auswirkungen auf das Geschäft.

Auch am Stand von Auto-Velte aus Eckelshausen waren Firmenchef Axel Schlicker und Kundenberater Martin Kraft positiv gestimmt, wenngleich direkte Abschlüsse zum Zeitpunkt der Befragung noch nicht getätigt waren. Das erhoffte man sich eher am Ende der Messe oder in den darauffolgenden Tagen.

Eher trübe war hingegen das Zwischenfazit von Ulrich Fleischer vom Autozentrum Acker: „Für uns waren die zwei Tage ziemlich mau im Vergleich zu den vergangenen Jahren. Wir sind daher nicht zufrieden.“

Das Gegenteil war bei Hans-Georg Hoch vom Autohaus Hoch in Gladenbach der Fall. An beiden Tagen habe es an seinem Stand gute Abschlüsse und viele Kauf-Anbahnungen gegeben, der Umsatz könne sich schon jetzt sehen lassen, berichtete der Seniorchef des Hauses.

In die gleiche Richtung bilanzierte Horst Ortmüller aus Wallau: „Schon am Samstag haben wir zwei Autos verkauft und rechnen noch mit einigen weiteren direkten Abschlüssen.“

Sinngemäß schlossen sich dem auch Gregor Harbers (Eckelshausen) und Kundenberater Olaf Blecher vom Autohaus Müller in Biedenkopf an. Letzterer bezog sein Urteil sogar auf die ganzen vergangenen Jahre: „Für uns hat sich die Gebrauchtwagenausstellung eigentlich immer gelohnt.“

Präsenz gezeigt haben auch die Aussteller von der „Peripherie“ der eigentlichen Kfz-Branche, die allesamt ihre Teilnahme als Erfolg werteten. Repräsentativ äußerte sich Norbert Pfeil vom Bürobedarf Hild: „Wir haben Flagge gezeigt, und das war uns wichtig. Da hat der Umsatz nicht im Vordergrund gestanden. Wichtig ist, dass man wahrgenommen wird“, betonte er.

Wahrgenommen im positiven Sinne wurde erneut auch Entertainer Hans Guderjahn mit seinem Team, das vor allem für Unterhaltung am Rande sorgte, und der Chef selbst, der darüber hinaus wieder unnachahmlich für jede Menge Information per Mikrofon Pate stand.

von Richard Kempe

Eine ganz eigenwillige Interpretation einer "rotbunten" Kuh entdeckte Landwirt Matthias Pitzer am Sonntagmorgen vor seinem Hof bei Bottenhorn. Die schwarz-rot-goldene Kuh war in der Nacht auf die türkischen Nationalfarben "umgeflaggt" worden.

23.04.2012
Hinterland Bau des Altenzentrums in Lohra - Zerwürfnisse vor dem Spatenstich

Am Montag erfolgt der erste Spatenstich zum Bau des Altenzentrums in Lohra. Am Donnerstag debattierten die Gemeindevertreter kontrovers über die Regelungen des Kauf­vertrags.

22.04.2012

21 Professoren, Ärzte und Ernährungswissenschaftler aus Wien, Rom, Helsinki, Stockholm und Nürnberg trafen sich am Wochenende zum elften Treffen für den Forschungsbereich Geriatrie.

22.04.2012