Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Gaudi-Wettkämpfe unter europäischen Partnern

Städtepartnerschaft Gaudi-Wettkämpfe unter europäischen Partnern

Vom Gaudi-Wettkampf bis zum Besuch der Lohraer Kunstausstellung wurde den Franzosen deutsche Lebensart nahegebracht.

Kirchvers. Nach ihrer Ankunft feierten die Gäste aus Vivonne mit dem Verein für Partnerschaft und Kultur Lohra sowie Freunden aus der Großgemeinde im vollen Bürgerhaus von Kirchvers das 15-jährige Bestehen der Partnerschaft.

Dort begrüßte der Vorsitzende des Vereins Heinrich Bastian die Gäste und verwies auf die bereits seit 23 Jahren bestehende und vor 15 Jahren offiziell mit einem Vertrag besiegelte Städtepartnerschaft. Bastian betonte, dass die wirtschaftliche Entwicklung in Europa zeige, wie der gemeinsame Weg immer steiler werde. Daher sei es sehr wichtig, die Partnerschaft auszubauen und zu entwickeln. Dazu solle die Jugend in die Partnerschaftsarbeit integriert werde.

Mit dem Zitat von Ernst Zacharias „Freundschaft ist nicht nur ein köstliches Geschenk“ wies Bürgermeister Georg Gaul auf die Bedeutung der Freundschaft hin, die einer besonderen Wertschätzung bedürfe und vor allem gepflegt werden müsse. Die Erweiterung der Freundschaft solle vor allem an die Jugend in den Kommunen übertragen werden.

Ortsvorsteher Markus Hemberger sagte: „Solche Partnerschaften und Freundschaften lassen die europäischen Völker zusammenwachsen und helfen, Frieden und Wohlstand in der EU zu sichern“.

Er wünsche sich unter anderem, dass die französische Art verstärkt das Leben in der Gemeinde präge. Die Grußworte des Bürgermeisters Maurice Ramblière aus Vivonne übermittelte dessen Vertreter Debelle. Die Partnerschaft zwischen den Kommunen sei ein Symbol für das fortscheitende Europa und diene als Beispiel der privilegierten Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Ramblière wünscht sich im Namen aller Vivonner eine weitere Stärkung der Partnerschaft, der Freundschaft und der Verbrüderung. Chef de la Dèlègation und Repräsentant des Comiteè de Jumelage Jean-Marie Dion schloss sich der Rede des Bürgermeisters Ramblière an. Er betonte, dass Europa vor allem die Menschen seien, denen es zur Stunde schlecht gehe und denen man Hoffnung auf Erholung geben solle.

Der Mensch müsse in den Mittelpunkt des europäischen Projekts gestellt werden und es liege jetzt an unseren Politikern, sich dieser Aufgabe zu widmen.

An der Gestaltung der Feier war der Projektchor Lohra sowie fünf Sängern aus Kirchvers. Tosender Beifall sorgte für eine Zugabe des Schlagers von Henry Valentino „Im Wagen vor mir fährt ein schönes Mädchen“, wobei die Konzertpianistin Natalie Barirov alle Lieder am Klavier begleitete.

Für Spiel und Spaß sorgte der Verein für Partnerschaft und Kultur um Bastian. Mit Begeisterung beteiligten sich die Freunde aus Vivonne, Lohra und auch die Politiker an den Gaudi-Wettkämpfen zu denen der Fassbieranstich mit Jean-Marie Dion zählte, wie auch Bierglasstemmen und Alphorn -Blasen.

Am Freitag fuhren die Gäste mit ihren Freunden zu einer Brauereibesichtigung und am Samstag folgte der Besuch der Solaranlage in Erda sowie der Kunstausstellung im Lohraer Rathaus.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland