Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Gala bietet Spitzensport

Tanzturnier Gala bietet Spitzensport

Die Tanzgala ist im wahrsten Sinne des Wortes glänzend vorbereitet. Optischer Beleg dafür ist der seit Dienstag fertig geschmückte große Saal im Haus des Gastes.

Voriger Artikel
Rhön-Aktie unter schwerem Druck
Nächster Artikel
Probe-Imkern geht in die fünfte Runde

Ausstrahlung und Ausführung der Figuren zählen zu den Kriterien, die von den Wertungsrichtern unter die Lupe genommen werden. Foto: Tobias Hirsch

Gladenbach. Für die prunkvolle Dekoration ist seit vielen Jahren Teddy Scharlau verantwortlich. Gemeinsam mit seinem Sohn und seiner Schwiegertochter hat er am Dienstag in vielstündiger Arbeit den Saal hergerichtet. Im Vorfeld der festlichen Veranstaltung werde immer gemeinsam mit den Damen der Kur- und Freizeitgesellschaft (KFG) über die Dekoration beraten. Die Tischdekoration ist diesmal in aubergine gehalten. Würde diese Farbe auch bei der übrigen Saaldekoration dominieren, dann wäre das Farbensemble zu dunkel geworden. Also habe man den Saal diesmal sehr hell dekoriert. Weiß und silber dominieren.

Die Gestaltung betreffend erwarte die Gäste aber wieder eine ganz besondere Atmosphäre, verspricht er.

Auch sportlich wird dem Publikum wieder einiges geboten: Die Paare tanzen Rumba, Samba, Cha-Cha-Cha, Paso doble und Jive, seit 2006 zur Musik von der CD. In den Pausen und nach der Siegerehrung haben die Gäste der Gala Gelegenheit, es ihnen auf der Tanzfläche gleichzutun. Für die Pausen-Tanzmusik sorgt wieder die Marburger Tanzkapelle „Los Chiccos“. Das Einladungsturnier der Hauptklasse S-Latein steht erneut unter der Leitung von ­Hugo Bäcker von der Tanzsportgemeinschaft Marburg (TSG), die das Turnier ausrichtet und inzwischen zum siebten Mal mit der KFG als Partner zusammenarbeitet.

Beide Seiten sind voll des Lobes über die „außerordentlich gute Zusammenarbeit“. Seit 33 Jahren findet die Tanzgala statt, nur 1991 pausierten die Veranstalter, sodass am Samstag in Gladenbach das 32. Turnier stattfindet. Getanzt wird einmal mehr um den Kirschenpokal der Stadt.

Viele Paare kommen zum wiederholten Mal nach Gladenbach. Andere nehmen den weiten Weg von Berlin, Stuttgart, Nürnberg und Fürth nach Gladenbach auf sich, um bei dem traditionsreichen Einladungsturnier dabei zu sein. Die Besucher können sich auch Paare aus dem heimischen Raum freuen, etwa aus Wetzlar und Heusenstamm.

Die Vorbereitungen sind längst abgeschlossen. Der Besuch lohnt sich nicht nur wegen des herrlich geschmückten Haus des Gastes, der gesamten festlichen Optik während des Turnieres, sondern auch, weil hervorragender Tanzsport geboten werde, sind sich alle Verantwortlichen einig.

Es gebe noch Karten, auch nebeneinanderliegende Plätze, berichteten gestern Daniela Weiß und Anja Simon von der KFG. Die Abendkasse ist ab 19.30 Uhr besetzt. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, das Turnier gegen 20.30 Uhr.

Bereits am Nachmittag erleben die Gäste der Seniorenveranstaltung der Stadt Gladenbach im Haus des Gastes eine ebenfalls von der TSG Marburg mitgestaltete Veranstaltung. Verschiedene Nachwuchsgruppen, darunter auch Turnier-Paare, werden die Besucher unterhalten. Frédérik Gun wird durchs Programm führen, dass in drei Showblöcke aufgeteilt ist. Seine Frau Lia Pabst-Gun hat das tänzerische Unterhaltungsprogramm vorbereitet. Am Donnerstag- und Freitagabend war Generalprobe. Vor allem die Kinder freuten sich schon das ganze Jahr über auf den Auftritt berichtet sie. Der festlich geschmückte Saal fasziniere sie besonders.

Beginnen werden die „Kleinen Tanzmäuse“, die Anfänger-Lateingruppe bietet den Zuschauern unter anderem Tanz-Variationen aus Latein und Hiphop.

Den zweiten Showteil gestalten Standardtänzer, sowohl junge Erwachsene als auch Kinder werden ihr Können zeigen. Im dritten Block treten ältere Lateintänzer auf.

In den Pausen haben die Gäste Gelegenheit, selbst zu tanzen. Sie werden in bewährter Weise von Senioren-Helfern aus der Stadt mit Kaffee und Kuchen versorgt.

von Hartmut Berge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr