Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Gäste tauchen in ein Meer aus Blüten
Landkreis Hinterland Gäste tauchen in ein Meer aus Blüten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 21.03.2013
Mathilda, Isabel, Niklas, Louis, Lina und Mustafa (von links) vom Kindergarten Erdhausen zeigten gestern schon mal eine Auswahl an selbstgebastelten Steckern, mit denen sie am Samstag die rund 150 bepflanzten Henkelmänner verzieren wollen. Foto: Hartmut B
Gladenbach

Schenkt man den „Wetterfröschen“ Glauben, dann wird es auch am Samstag kühl sein. Von Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt ist die Rede. Möglicherweise rieselt über dem Markt, der ab 9 Uhr stattfindet leise der Schnee. Einmal mehr sollen Bewohner und Besucher mit dem Markt auf den Frühling eingestimmt werden. Die Beteiligten hoffen, dass nach dem harten Winter die Freude an frischem Grün und bunten Blumen viele Menschen zum Marktplatz zieht. Weil der Marktplatz mehr Raum für die Aussteller bietet, die Kunden ausgiebig flanieren und die Ware vor Ort direkt in ihre Autos laden können, wurde 2005 aus der Blumenmeile der Blumenmarkt und man zog um von der Marktstraße auf den Marktplatz, wo auch diesmal das Gelände rund um den Brunnen in ein Meer aus Blüten verwandelt wird. Die floristische Gestaltung und Beschickung des Marktes liegt einmal mehr in den Händen von Gärtnermeister Stefan Kurz, unterstützt von dem Team aus dem Bellnhäuser Familienbetrieb. Neben Frühlingsblumen - vom Hornveilchen über Stiefmütterchen bis hin zu Narzissen - , Dekoration und Pflanzenbau-Zubehör zeigen die Geschäftsleute Gartenmöbel und -schmuck sowie Rasenmäher und weitere Pflegegeräte für den Garten.

Neben der Gärtnerei Kurz sind eine Reihe von Ausstellern mit von der Partie. Rolf Heck aus Sinkershausen bietet allerlei Imkerei-Produkte an. Silvia Pfeifer aus Mornshausen präsentiert ihre selbstgefertigten Seifen. Geräte für den Frühjahrsputz im Garten zeigt die Firma Rink aus Herzhausen. Zum dritten Mal wird sich der Zweigverein Gladenbach des Oberhessischen Gebirgsvereins während des Blumenmarktes präsentieren. Der Verein stellt sich vor und zeigt an einer Stellwand Aufnahmen von den jüngsten Wanderungen. Darüber hinaus bieten die Wanderer den Marktbesuchern Eintopf und Getränke an. Lutz Schmidt wird den Besuchern Käsespezialiäten anbieten. Am Stand der Blaumühle aus Erdhausen gibt‘s selbst gebackenes Brot. Doris Zimmermann aus Cyriaxweimar bietet Eier, Ostergebäck und „Frühjahrsprosecco“.

Bei einer besonderen Aktion spielt der Kindergarten Sonnenschein aus Erdhausen die Hauptrolle. Er wird 150 bepflanzte Henkelmänner verkaufen, die der Gewerbeverein in Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Kurz zur Verfügung stellt. Jeder bepflanzte Henkelmann ist mit Steckern dekoriert und steht am Samstag zum Verkauf. Die Stecker - mit Tier und Blumenmotiven - hatten Eltern und Kinder an einem Nachmittag gemeinsam gebastelt.

Die Kindergartenkinder werden zur Eröffnung des Marktes gegen 10 Uhr Lieder singen. Der Reinerlös aus dem Verkauf der Henkelmänner kommt dem Kindergarten zugute.

Noch bis Ostern läuft eine Aktion des Gewerbevereins unter dem Motto „Gladenbach blüht auf“. In den Mitgliedsgeschäften werden seit einigen Tagen insgesamt 5000 Tütchen mit Blumensamen verteilt. Die Schnittblumenmischung reicht für etwa 80 Pflanzen.

Der Gladenbacher Einzelhandel wird am Samstag seine Sortimente präsentieren. Die Mitgliedsbetriebe haben am Blumenmarkt-Samstag bis 16 Uhr geöffnet.

von Hartmut Berge

Ein historischer Moment für die Gemeinde Bad Endbach spielte sich heute gegen 10.30 Uhr in den Räumen des Gießener Regierungspräsidiums (RP) ab. Bauamtsleiter der 
Gemeinde Bad Endbach nahm die Genehmigungsunterlagen für den Bau von vier Windkraftanlagen auf dem Hilsberg bei Holzhausen entgegen.

23.03.2013

Einstimmige Zustimmung der Gemeindevertreter zur Erweiterung der Vorrangflächen für Nutzung der Windenergie

20.03.2013

Der Sparzwang in der Rettungsschirmstadt Gladenbach trifft auch die Ortsvorsteher: Ab 1. April gibt‘s 30 Prozent weniger Aufwandsentschädigung als bisher, festgelegt für drei Jahre.

20.03.2013