Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Für einen guten Start ins Berufsleben

"Ausbildung erleben" Für einen guten Start ins Berufsleben

Die neue Messe „Ausbldung erleben“ starten die Techniker Krankenkasse und das Internetportal „Aubi-plus“ an diesem Mittwoch in der Marburger Stadthalle.

Voriger Artikel
Wüste Schlägerei unter Buchen
Nächster Artikel
Pflegedienstleitung spricht "Wort zur Sache"

Faszination Handwerk: Was aus so einem kleinen Stück Metall alles entstehen kann, präsentieren am Mittwoch unter anderem heimische Firmen bei „Ausbildung erleben.“ Foto: Brandt

Quelle: Marcus Brandt

Marburg. 32 heimische Firmen stellen ihr Ausbildungsangebot vor.

Von 10 bis 16 können sich Schüler der Abgangsklassen an den Ständen über Ausbildungsberufe von Metall bis Gaststättengewerbe informieren. Die Messe soll dazu beitragen, den richtigen Start ins Berufsleben zu finden, sagte die Gießener Vertriebsleiterin der Techniker Krankenkasse (TK), Dagmar Ribka, bei der Vorstellung des Messekonzepts.

Die Krankenkasse mache sich das Thema Ausbildung zu Eigen, weil ein guter Start ins Berufsleben auch etwas mit Prävention zu tun habe, erklärte Ribka. „Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass Jugendliche, die keine Ausbildungsstelle finden, in ein Loch fallen“. Außerdem sei die Zufriedenheit im Beruf ein wesentlicher Faktor für die Gesundheit der Arbeitenden, ergänzte die Presseverantwortliche der hessischen TK, Yvonne Wagner. Und nicht zuletzt nutze die TK die Gelegenheit, sich selbst als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren.

Schirmherr der neuen Ausbildungsmesse ist der Marburger Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD). Er freue sich sehr über die neue Veranstaltung, die mitten in der Stadt für alle jungen Leute offen sei. „Es gibt derzeit ungefähr 340 Ausbildungsberufe, aber nur 50 sind jedem bekannt“, sagte er.

Auch er thematisierte das Loch, in das Jugendliche ohne Perspektive zu fallen drohen, und verwies auf den alarmierenden jüngsten Drogenbericht für Hessen. „Machen wir uns nichts vor. Überall, wo Jugendliche sind, gibt es auch die Möglichkeit, Kontakt zu Drogen zu bekommen“, sagte das Stadtoberhaupt.

Spitzentriathlet spricht über Motivation

Da helfe nur, die jungen Menschen zu stärken, damit sie ihren Weg gehen könnten. „Wir müssen den jungen Leuten zeigen, dass sie gebraucht und gewollt werden“, sagte er. Deshalb sei ein guter Einstieg ins Berufsleben eine der wichtigsten Aufgaben.

Entsprechend dem Präventionsgedanken steht auch die Selbstmotivation im Zentrum der Ausbildungsmesse. Um 14 Uhr wird der ehemalige Spitzen-Triathlet Andreas Niedrig einen Vortrag halten, der unter dem Titel „Wer sagt, dass das Leben immer leicht sein muss?“ zeigen will, wie man sich selbst motiviert und auf Drogen verzichtet. Das Portal Aubi-plus bietet am Messestand einen Bewerbungscheck über das Internet. Wer seine Bewerbungsunterlagen mitbringt, kann sich auch direkt am Stand beraten lassen. Werden die Bewerbungsunterlagen online zugeschickt, ist eine detailliertere Beratung möglich, erklärte Portal-Betreiber Niels Köstring. Bei der Messe gebe es ein Kontingent an Beratungsgutscheinen für die sonst kostenpflichtige Online-Beratung. „Die meisten Firmen wollen heute Bewerbungen online, nur noch die wenigsten greifen auf Papierunterlangen zurück“, sagte er. Rund 90 Prozent der Jugendlichen suchten heute ihre ersten Informationen über das Internet, ergänzte Vaupel.

Rund 350 Schüler hätten sich bereits über die Schulen zur Teilnahme an der Messe angemeldet, berichtete Ribka. Die meisten seien aus dem Landkreis Marburg- Biedenkopf, aber auch bis Gießen und Butzbach reiche das Interesse. Es sei aber auch für jeden möglich, ohne Anmeldung spontan am Messetag in der Stadthalle vorbeizuschauen. Die hohe Anzahl heimischer Unternehmen garantiere, dass sicher für fast jeden ein interessanter Beruf dabei sei, hob sie hervor.

Die Messe findet am Mittwoch, 26. September, von 10 bis 16 Uhr in der Stadthalle in der Biegenstraße statt. Der Eintritt ist frei, um 14 Uhr gibt es Grußworte und den Vortrag von Andreas Niedrig.

von Martina Koeltzscky

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr