Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° heiter

Navigation:
Für ein Mehr an Fachkräften

„Haus der kleinen Forscher“ Für ein Mehr an Fachkräften

Um bereits bei kleinen Kindern das Interesse für Naturwissenschaften und Technik zu wecken, hat die Industrie- und Handelskammer Kassel ein Projekt ins Leben gerufen, das jetzt auch in Marburg gestartet wird.

Voriger Artikel
Geldbuße für Ellenbogenstoß gegen Kopf von Busbegleiterin
Nächster Artikel
Aussteller sind mit Resonanz zufrieden

Um mehr junge Menschen für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu begeistern, hat die Industrie- und Handelskammer Kassel jetzt ein lokales Netzwerk ins Leben gerufen.

Quelle: Archivfoto

Marburg. Bildung fängt bereits in der Kindertagesstätte an. Die Bildungsinitiative der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ fördert deshalb die frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik und leistet damit einen Beitrag zur langfristigen Nachwuchssicherung in den für Deutschland bedeutsamen Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Alle Erzieher in der Region Marburg haben jetzt die Chance, in Fortbildungskursen des neuen lokalen Netzwerks „IHK Kassel – Forscherkids“ der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zu lernen, wie sie bereits bei drei- bis sechsjährigen Kindern die natürliche Begeisterung an naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen fördern können.

„Mit dieser Bildungsinitiative haben wir eine weitere Möglichkeit, langfristig dem drohenden Fachkräftemangel vorzubeugen“, erläutert der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel, Oskar Edelmann, die Idee hinter dem Projekt. „Unser Ziel ist es daher, dass mehr Jugendliche den Weg zu einer naturwissenschaftlichen oder technischen Ausbildung finden, da in diesen Bereichen bereits heute schon dringend benötigte Fachkräfte fehlen“, ergänzt er.

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr