Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Frühstarter und späte Gäste können nun zum reduzierten Preis saunieren

Gladenbach Frühstarter und späte Gäste können nun zum reduzierten Preis saunieren

Die Kur- und Verkehrsgesellschaft Gladenbach hat auf die Kritik und Anregungen ihrer Gäste im Saunaparadies des Freizeitbades Nautilust reagiert und das Tarifsystem erweitert.

Voriger Artikel
Wünsche geraten in Bewegung
Nächster Artikel
Verein will das Schwimmen in Niedereisenhausen fördern

Für alle Gäste des „Nautilust“, die nicht den ganzen Tag über sanieren möchten, gibt es jetzt einen Frühstarter- und Spättarif für jeweils elf Euro.

Quelle: Hartmut Berge

Gladenbach. Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim und der Geschäftsführer der Kur- und Verkehsrsgesllschaft (KFG), Günter Euler, gaben am Montag bekannt, was der Aufsichtsrat der KFG bereits in der vergangenen Woche beschlossen hat. Bisher gab es den Ganztagstarif, zum Preis von 15 Euro – einschließlich der Nutzung der Badelandschaft. Ein Frühstarter- und ein Spättarif kommen hinzu, sie ermöglichen Gästen von Montag bis Freitag den Eintritt für elf Euro. Der Spättarif gilt ab 19 Uhr. Dieser Tarif spreche vor allem Berufstätige an, die erst nach Feierabend Gelegenheit hätten, in die Sauna zu gehen, erklärt Klaus-Dieter Knierim. Darüber hinaus gebe es auch Gäste, denen drei Stunden Saunabesuch ausreichten. Denen dient auch der Frühstartertarif: Wer spätestens bis 12 Uhr die Sauna besucht, der kann für elf Euro saunieren und baden bis zur Schließung der Anlagen. „Wir haben damit die Kundenwünsche erfüllt, die an uns seit August herangetragen wurden“, erklärte der Bürgermeister die Neustrukturierung der Eintrittspreise.

von Hartmut Berge

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printaugabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr