Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Friseure suchen noch nach Nachwuchs
Landkreis Hinterland Friseure suchen noch nach Nachwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 11.09.2011
Friseurin Rita Prill schneidet Katharina Görge die Haare. Zahlreiche Ausbildungsstellen in diesem Handwerksberuf sind derzeit noch unbesetzt. Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Viele Betriebe haben sich bereits für einen Auszubildenden entschieden, weiß Volker Breustedt, Leiter der Agentur für Arbeit Marburg. Er weiß aber auch: „Es gibt im Arbeitsagenturbezirk Marburg auch noch unbesetzte Ausbildungsstellen mit Beginn zum 1. September. Die Chance, auf den letzten Drücker einen attraktiven Ausbildungsplatz für 2011 im Einzelhandel, Handwerk oder Gesundheitswesen zu bekommen, sind also immer noch recht gut, und wir können Schülern aus allen Schulformen interessante Ausbildungsstellen vermitteln“, erklärt der Agenturchef gegenüber der OP. Motivation und etwas Flexibilität in der Berufswahl müssten die Jugendlichen dabei allerdings mitbringen.

Die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen ist groß. Um die freien Ausbildungsstellen zu besetzen, bietet die Arbeitsagentur Marburg derzeit einen besonderen Service: Freie Ausbildungsstellen mit den Kontaktadressen der ausbildenden Betriebe. „Interessenten können sich somit direkt an die genannten Betriebe wenden“, erläutert Breustedt.

In den unten stehenden Berufen werden derzeit im Raum Marburg und Stadtallendorf noch dringend Auszubildende gesucht. Insgesamt sei das Spektrum aber viel breiter, betont der Arbeitsagenturleiter. Es lohne sich für jeden jungen Menschen, der noch nach etwas Passendem sucht, in der Agentur für Arbeit Marburg nachzufragen.

Im Marburger Umfeld sind vor allem diese Ausbildungsstellen noch frei: Koch/Köchin (8), Kaufmann/frau im Einzelhandel (4), Hotelfachfrau/mann (5), Medizinische Fachangestellte (2), Gebäudereiniger/in (5), Bürokauffrau/mann (1), Restaurantfachmann/frau (4) und Verkäufer/in (3).

Im Raum Stadtallendorf sind vor allem diese Ausbildungsstellen noch unbesetzt: Altenpfleger/in (5) und Hotelfachmann/frau (3).

Kurzentschlossene junge Leute können ganz schnell Kontakt mit den Ausbildungsvermittlern der Agentur für Arbeit Marburg aufnehmen. Auch wenn die interessierten Jugendlichen bestimmte Schwächen und Einschränkungen mitbringen, wird darauf eingegangen und erläutert, welche Hilfen die Arbeitsagentur bereithält, verspricht Breustedt.

Kontakt zur Agentur für Arbeit Marburg, Af­föllerstraße, unter Telefon 0 64 21/605-144 oder per E-Mail an: Marburg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

von Katharina Kaufmann

Anzeige