Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Freizeit vermittelt Schlüsselkompetenz

Partnerschaftspflege Freizeit vermittelt Schlüsselkompetenz

Das europäische Projekt „Jugend in Aktion“ ermöglicht es: vom 1. bis 15. Juli werden je zehn Jugendliche aus Dautphetal und aus der Partnergemeinde Cikó eine Freizeit in Hanstorf an der Ostsee verbringen.

Voriger Artikel
„Harte Tatsachen“ im Amtsgericht
Nächster Artikel
Angeklagte wird mit Videos konfrontiert

Jugendpflegerin Sabine Bittner stellte mit Bürgermeister Bernd Schmidt (links) und Alfred Hausburg, Vorsitzender des Partnerschaftsverein Cikó-Dauthetal, die Freizeit für Jugendliche aus Cikó und Dautphetal vor.

Quelle: Klaus Peter

Dautphe. Im Rathaus der Gemeinde Dautphetal stellten Jugendpflegerin Sabine Bittner, Bürgermeister Bernd Schmidt und Alfred Hausburg, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Cikó-Dautphetal, gestern das Projekt „Jugend in Aktion“ vor. Dazu betonte Schmidt, dass im mittlerweile sehr groß gewordenen Europa eine Kooperation zwischen den Jugendlichen sowie ein europäisches Denken sehr wichtig seien.

Er erinnerte dabei auch an den vor 14 Jahren gegründeten Partnerschaftsverein Cikó-Dautphetal, der verschieden geartete Begegnungen organisiert. Am Projekt „Jugend in Aktion“ nehmen in diesem Jahr erstmals auch zehn Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren aus Dautphetal teil, die mit derselben Anzahl Jugendlicher aus Cikó vom 1. bis 15. Juli in Hanstorf an der Ostsee eine Freizeit verbringen.

Bittner berichtete, dass diese Aktion von der EU mit 19000 Euro unterstützt werde. Jeder Jugendliche müsse noch 90 Euro hinzuzahlen und auch die Gemeinde Dautphetal unterstützt diese Aktion finanziell.

Bei diesem Projekt gehe es darum, Jugendlichen Raum für Lernerfahrungen zu geben, Erfahrungen im Umgang mit anderen zu sammeln, selbst gesteuertes Lernen zu ermöglichen und damit Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Jeder teilnehmende Schüler kann ein international anerkanntes Youthpass-Zertifikat erhalten, das bei Bewerbungen vorteilhaft sein könne.

Im Mittelpunkt der Freizeit stehen gesunde Ernährung und Bewegung. So werde sich die Gruppe im Freizeitheim selbst verköstigen und sich überwiegend mit Fahrrädern bewegen. Geplant sei, einen ökologischen Bauernhof zu besichtigen und auch die vom Fang zurückkehrenden Fischer zu beobachten.

Die Teilnehmer werden über dieses Treffen einen Film drehen und schneiden, um das Miteinander darzustellen. Einer der Höhepunkte wird die Vorbereitung eines Dinners mit Dekoration und Musikauswahl sein.

Die teilnehmenden Schüler haben in den vergangenen vier Wochen Grundkenntnisse der ungarischen Sprache erworben, jedoch werden sie sich sicherlich vorrangig in englischer Sprache unterhalten, berichtete die Jugendpflegerin, die mit zwei Betreuern die zehn Dautphetaler begleitet.

Hausburg betonte, dass Bittner mit dem Vorstandsmitglied des Partnerschaftsvereins, Jakob Febel, die Antragsstellung abgewickelt habe.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr