Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Ideen gesucht für Freibad Weidenhausen

Sanierung Ideen gesucht für Freibad Weidenhausen

Bevor Geld in ein Sanierungskonzept für das Freibad Weidenhausen fließt, sind die Bürger gefragt, Vorschläge für die künftige Nutzung zu machen

Voriger Artikel
Seibel & Reitz: Gericht eröffnet Verfahren
Nächster Artikel
Gladenbach ordnet seine Waldwege

Archivbild: Die Bürger sollen mitentscheiden, welches Konzept das richtige ist, um die Zukunft des Weidenhäuser Freibades zu sichern. Die ein­gereichten Ideen will der Förderverein Schwimmbadfreunde Weidenhausen sammeln und auswerten.

Quelle: Silke Pfeifer-Sternke

Weidenhausen. 10.000 Euro stehen im aktuellen Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtmarketing-Energie-Bäder (SEB) für ein Konzept zur Sanierung des Weidenhäuser Freibads. Fest steht, das Freibad benötigt mehr als nur ein wenig auffrischende Kosmetik. An der in den 1930er-Jahren errichteten, in den 1960er-Jahren umgebauten und den 1990er-Jahren modernisierten Freizeitanlage haben die Jahrzehnte ihre Spuren hinterlassen: Der Putz bröckelt, Leitungen sind durchgerostet, die Technik ist veraltet und Rinnen müssen ersetzt, werden.
Deswegen fand bereits vor der Saisoneröffnung 2017 ein Gespräch mit dem Förderverein Schwimmbadfreunde Weidenhausen und Mitarbeitern der Verwaltung statt. Eigentlich sollte bereits der nächste Schritt folgen: ein Gutachten, das Aufschluss über den Sanierungsbedarf geben soll. Doch jetzt ist wieder alles auf Anfang gesetzt.

Bürger sollen Ideen einbringen

Über die Zukunft des Bades sollen die Bürger mitentscheiden. Bei einem weiteren Treffen zwischen Verantwortlichen der Stadt, ­Förderverein und Ortsbeirat entstand der ­Gedanke, eine Ideenbörse ins Leben zu rufen, bei der die Bürger – nicht nur die Weiden­häuser – ihre Vorstellungen für die zukünftige Nutzung einbringen können. Der Förderverein will demnächst mit einem Plakat für diese Aktion werben. Die Vorschläge sollen dann per E-Mail eingereicht werden an: schwimmbadfreunde@gmail.com.

Neue Becken oder Naturbad?

Vorschläge zum Freibad hat es laut Ortsvorsteher Markus Wege bereits gegeben. Ob nun der Austausch der Becken favorisiert wird, das Anlegen eines Naturbades oder ein komplett anderer Gedanke verfolgt wird, steht erst nach der Auswertung der Vorschläge fest. Während die Aktion läuft, soll es eventuell einen Workshop im Bürgerhaus in Weidenhausen geben, um zu ermitteln, ob es einen oder mehrere Favoriten gibt. Die Kosten für die Modernisierung des Freibades schätzt die Verwaltung auf 1,5 bis 1,75 Millionen Euro. Wenn Geld investiert wird, soll es in eine Lösung mit Perspektive sein, sagt Bürgermeister ­Peter Kremer.

Erlös aus Dorffest für Schwimmbad gespendet

Die Notwendigkeit des Freibades steht für die Zählgemeinschaft aus SPD und FW außer Frage. Das machten die Fraktionssprecher Markus Wege und Helmut Brück in einem Gespräch mit der OP deutlich. Das Freibad aufzugeben ist aus ihrer Sicht keine Option, da es beliebt ist. Dies ist nicht von der Hand zu weisen, schließlich hat die Weidenhäuser Vereinsgemeinschaft den Erlös aus dem Dorffest in Höhe von 6.403 Euro an die Schwimmbadfreunde übergeben. Das Geld soll dafür verwendet werden, die Zukunft des Freibades zu sichern.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr