Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Fragen zur Therme stehen im Mittelpunkt

Bad Endbach Fragen zur Therme stehen im Mittelpunkt

Die Beratung über den Nachtragshaushalt 2009 der Gemeinde Bad Endbach stand im Mittelpunkt der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Freitagabend.

Voriger Artikel
Nach letztem Lehm-Anwurf ist Hütte fertig
Nächster Artikel
Neues Schild für alte Freundschaft

Im Hauptausschuss wurde auch über das Rabatt-System für die Therme diskutiert. Es sei noch nicht von allen verstanden worden, vermutet der Bürgermeister.

Quelle: Rainer Waldinger

Bad Endbach. Nach nur vereinzelten Nachfragen, die die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses an Bad Endbachs Bürgermeister Markus Schäfer richteten, stimmte das Gremium für den Nachtragshaushalt 2009. Das Votum lag bei sieben Ja-Stimmen und einer Enthaltung von Rolf Bernshausen (SPD). Bernshausen wollte seine Entscheidung nicht näher begründen und teilte daher lediglich mit, dass innerhalb seiner Partei noch Beratungen über den Nachtragshaushalt laufen würden und er dieses Ergebnis nicht vorwegnehmen wolle. Karl-Heinz Seitz fragte beim Bürgermeister nach, um was es sich bei dem Ausgaben-Posten „Marketing/ Pre-Opening“ handele, bei dem 66.000 Euro im Nachtragshaushalt veranschlagt sind. Schäfer erläuterte, dass es sich hierbei überwiegend um Werbeaktivitäten im Vorfeld der Eröffnung der Lahn-Dill-Bergland-Therme handeln würde. In diesem Zusammenhang monierte Seitz, dass das Angebot eines Rabatt-Systems bei den Eintrittspreisen nicht ausreichend bekannt gemacht worden sei. Die Therme wird immer nur als riesenteurer Laden mit Zwangsöffnungszeiten dargestellt. Dem müssen wir entgegenwirken“, stellte Seitz fest. Schäfer entgegnete, dass das Rabatt-System mehrfach veröffentlicht, aber schlichtweg noch nicht verstanden worden sei. Demnach besteht unter anderem etwa die Möglichkeit, so wie früher, Zehnerkarten zu erwerben. Zudem können die Thermenbesucher bei einer Geldkarte in Höhe von 100 Euro bereits einen Nachlass von zehn Prozent bekommen. Gruppen ab zehn Personen bekommen sogar einen Nachlass von 20 Prozent.

von Adrianna Michel

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr