Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Stadt Biedenkopf prüft WLAN-Hotspot
Landkreis Hinterland Stadt Biedenkopf prüft WLAN-Hotspot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 09.10.2018
Kostenlose WLAN-Hotspots rund um städtische Gebäude und zentrale Plätze wünscht sich das Biedenkopfer Parlament. Quelle: Hartmut Bünger
Biedenkopf

Sowohl im Biedenkopfer Parlament als auch im Kernstadt-Ortsbeirat gab es zu dem Thema Nachfragen. Hintergrund ist, dass das Land den hessischen Kommunen bis Ende 2019 zwei Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung stellt, um ­öffentliche WLAN-Hotspots einzurichten. Pro Hotspot können Städte­ und Gemeinden bis zu 1.000 Euro abrufen. Das Land fördert bis zu zehn Hotspots pro Kommune. Der erste Hotspot in Hessen wurde im Rahmen der Pilotphase Anfang September am Biedenkopfer Marktplatz eingerichtet. Dort können Bürger nun kostenlos im Internet surfen.

Im Kernstadt-Ortsbeirat und im Stadtparlament wollten Biedenkopfer Politiker nun wissen, ob im Stadtgebiet weitere solcher Hotspots geplant sind. Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) erklärte dazu im Parlament, dass in allen Stadtteilen mindestens ein Hotspot eingerichtet werden soll. In größeren Stadtteilen könnte es laut Thiemig auch nötig­ sein, mehr als einen Hotspot anzubieten. Er gehe davon aus, dass die zehn Hotspots, die das Land fördert, für Biedenkopf womöglich nicht ausreichen und die Stadt – auch ohne Fördermittel – zusätzliche Hotspots einrichten sollte. Das Thema werde geprüft. Im Kernstadt-Ortsbeirat erklärte Bauamtsleiter Lothar Achenbach, dass die Stadt derzeit prüft, was es kosten würde, weitere Standorte im Stadtgebiet umzusetzen.

von Susan Abbe