Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Fledermaus bremst Ortsumgehung aus
Landkreis Hinterland Fledermaus bremst Ortsumgehung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 20.12.2017
Manchen Breidenbachern geht das Warten tierisch auf den Keks. Quelle: Manfred Schubert
Breidenbach

Ursache für die Verzögerung ist die europaweit geschützte Zwergfledermaus. Deren Vorkommen untersuchten die Planer von Hessen Mobil zwar und werteten die Zahlen auch hinsichtlich der Auswirkung des Straßenbaus aus, doch nach Meinung der RP-Fachleute, sind weitere Untersuchungen notwendig.

Diese können aber aufgrund der Winterruhe dieser speziellen Fledermausart erst im Frühjahr beginnen und werden bis in den Sommer dauern, erläutert Haas. Beobachtet werden sollen insbesondere die Flugrouten und die Anzahl der Flüge nahe der zukünftigen Trasse der Ortsumgehung. Mit den Ergebnissen soll ermittelt werden, ob sich das Gefährdungsrisiko signifikant erhöht und gegebenenfalls weitere Schutzeinrichtungen gebaut werden müssen. „Die geplante Straßenführung wird hierdurch jedoch nicht infrage gestellt“, betont Haas.

Die Gemeinde Breidenbach soll eine Umfahrung für den Fern- und Regionalverkehr in Richtung Dillenburg und Frankenberg erhalten. Bisher dient die Kreisstraße 107 als Teilortsumgehung, über die das Gewerbegebiet West sowie Kleingladenbach aus Richtung Frankenberg kommend erreicht werden kann. Künftig wären alle 
großen Breidenbacher Industrie- und Gewerbegebiete über die Umgehungsstraße zu erreichen.

Das RP Gießen führt das Anhörungsverfahren durch, zuvor haben die Straßenplaner von Hessen Mobil alle Stellungnahmen und Einwände fachlich bewertet. Das straßenrechtliche Verfahren kann aufgrund der weiteren Untersuchungen zur Zwergfledermaus erst später ­beendet werden, als geplant.

von Gianfranco Fain