Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Fitnesstraining gegen Sturzgefahr

Gesundheit Fitnesstraining gegen Sturzgefahr

Mit einem großen Angebot zum Ausprobieren, Mitmachen, Zuhören und Anschauen starteten die Biedenkopfer Gesundheitstage in ihre siebte Auflage.

Voriger Artikel
Angeklagter muss in geschlossenen Vollzug
Nächster Artikel
SPD streitet: Wer soll Träger zweier Kindergärten werden?

Einen kleinen Fitnessparcours mit Übungen zur Sturzprophylaxe absolvierte Rosl Behr (rechts) mit Übungsleiterin Iris Helfrich.

Quelle: Sophie Cyriax

Biedenkopf. Am Wochenende konnten sich die Besucher rund um das Biedenkopfer DRK-Krankenhaus und das Seniorenzentrum in der Lahnaue bei Ausstellern, Fachvorträgen und Mitmachangeboten über Gesundheitsthemen informieren. Mehr als 25 Aussteller hat der DRK-Kreisverband Biedenkopf für die Gesundheitstage gewinnen können: Apotheken und Selbsthilfegruppen, Organisationen und Gesundheitszentren, Beratungsstellen und Fachgeschäfte, Kindergärten, Schulen und Krankenkassen.

Außer umfangreichen Informationen zu speziellen Krankheitsbildern, zu Pflege und Prävention gab es Möglichkeiten zum Ausprobieren, Rabatt-Aktionen, Gewinnspiele, kostenlose Tests und Vorträge von Fachleuten. Besucher konnten rückenfreundliche Sitzmöbel testen, ihren Blutzuckerspiegel oder das Hörvermögen überprüfen lassen, einen Fitnessparcours absolvieren, bei der Seidenmalerei oder beim Yoga entspannen.

Die DRK-Schwesternschaft Marburg informierten über Berufs- und Aufgabenfelder rund um die Pflege, am Stand der „Volunta“ berichteten Freiwillige über ihre Erfahrungen im In- und Ausland. Das Diakonische Werk ließ die Besucher mit Hilfe einer „Rauschbrille“ den Einfluss von Alkohol ausprobieren, die Diakoniestation Biedenkopf hatte ein Liegefahrrad für das Fitnesstraining zu Hause mitgebracht.

Am Stand des Gesundheitsmarktes „Kaphingst“ standen Elektroscooter zu einer Probefahrt bereit, die Schloss-Apotheke informierte über ihr Abnehmprogramm „Leichter leben“. Der Rettungsdienst Mittelhessen öffnete die Türen seiner Rettungsfahrzeuge, der Biedenkopfer DRK-Kreisverband informierte über alle seine Angebote für alte oder kranke Menschen.

Kinder kamen bei den Gesundheitstagen ebenfalls auf ihre Kosten: Sie konnten ihren Teddy bei Anja Reichpietsch in der „Kuscheltier- und Puppenambulanz“ verarzten lassen, beim Kistenklettern hoch hinaus oder das Stelzenlaufen üben.

Im Bistro des Krankenhauses standen selbstgebackene Kekse zum Verzieren bereit, die Diakoniestation Biedenkopf lud zum „Murmelbilder-Malen“ ein. Außerdem konnten sich die kleinen Besucher schminken lassen.

In den vergangenen Jahren waren die Biedenkopfer Gesundheitstage von Martin Heimen und Rainer Willner organisiert worden. Sie hatten sich im Gespräch mit dem DRK-Kreisverbandsvorsitzenden Willy Welsch dazu entschieden, sowohl den Veranstaltungsort als auch die Federführung in die Hände des DRK-Kreisverbandes zu geben.„Wir freuen uns, den regionalen Anbietern hier eine Plattform bieten zu können“, sagte Willy Welsch während der offiziellen Eröffnung.

Mit dem Krankenhaus und dem Seniorenzentrum, mit dem ambulanten Pflegedienst, der sozialen und ideellen Arbeit sei der Biedenkopfer DRK-Kreisverband gut auf die Herausforderungen einer älter werdenden Gesellschaft eingestellt. Dies gelte für das gesamte „hervorragende Netzwerk Gesundheit im Hinterland“, das sich am Wochenende rund um das Biedenkopfer Gesundheitszentrum präsentierte.

von Sophie Cyriax

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr