Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Feuerwehr stellt neuen Transporter vor

Feuerwehr stellt neuen Transporter vor

Während der traditionellen Maifeier stellte die Freiwillige Feuerwehr Runzhausen ihren neuen Mannschaftstransporter den Besuchern vor.

Voriger Artikel
„Das beste Märchen auf der ganzen Welt“
Nächster Artikel
Ehrung löst Freude und Beklemmung aus

Vor dem neuen Mannschaftsfahrzeug der Feuerwehr stehen (von links): Armin Burk, Dieter Schöck, Jan Debus, Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim, Marc Bastian und Helmut Schmidt. Im Fahrzeug sitzen Judith Gockel (links) und Alexandra Kleiner.

Quelle: Ingrid Lang

Runzhausen. Das neue Fahrzeug habe schon seine Feuertaufe bestanden - beim Einsatz in der Nacht zum Ostersamstag, berichtete Wehrführer Marc Bastian. Immerhin waren zum Löschen des Scheunenbrandes in Römershausen 15 Feuerwehrleute im Einsatz.

Das neue Mannschaftsfahrzeug kann neun Personen befördern und ist das „Sahnehäubchen, das der Feuerwehr noch gefehlt hat“, betonte der Wehrführer.

Mittlerweile haben die Kameraden außer dem Anbau auch noch den Umkleide- und Schulungsraum fertiggestellt. Etwa 120 Stunden Eigenleistung wendeten die Feuerwehrleute für das Fahrzeug auf, das ohne Ausstattung etwa 6500 Euro gekostet hat. Zur Innenausstattung gehört eine Pressluftfanfarenanlagen, die als Martinshorn genutzt werden kann, zudem wurde ein Frontblitzer installiert.

Zu der weiteren technischen Ausstattung zählen unter anderem Absperrband und Pylonen, die vor allem zur Absicherung bei Unfällen an den Haupt- und Bundesstraßen genutzt werden.

Die Beschriftung für das Fahrzeug fertigte Uwe Lotz an. Erfreut zeigte sich der Wehrführer und sein Stellvertreter Jan Debus vor allem über die vielen heimischen Sponsoren. Denn ohne die Sponsoren, wäre es nicht so schnell möglich gewesen, das Fahrzeug zu kaufen. Zudem floss Geld der Feuerwehr in die Anschaffung des Fahrzeugs. Allerdings müsse noch ein geeigneter Stellplatz gefunden werden, berichtete Bastian. Gemeinsam mit der Stadt Gladenbach soll eine Lösung gesucht werden. Gladenbachs Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim sicherte die Unterstützung der Stadt zu. Sollte dafür ein Anbau nötig werden, wollen die Feuerwehrleute dies in Eigenleistung schaffen.

Knierim zollte den Brandschützern für ihr Engagement Respekt. Mit Runzhausen verfügt die Stadt Gladenbach nun über vier Mannschaftsfahrzeuge: in Frohnhausen, in Erdhausen und in Weidenhausen. Unterstützt wurde die Feuerwehr von der Stadt Gladenbach, die zukünftig auch die Kosten für den Sprit übernimmt, während die Feuerwehrleute für die Unterhaltung zuständig sind.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr